Fit für den Arbeitsmarkt

08.12.2008
Von: Cornelia Babl

Hochschule Regensburg freut sich über gute Ergebnisse bei bayernweiter Absolventen-Befragung

 

Fit für den Arbeitsmarkt: Das sind die Absolventen der Hochschule Regensburg (HS.R). Der Berufseinstieg gestaltet sich für das Gros der jungen Akademiker erfolgreich. So lautet ein wichtiges Ergebnis einer bayernweiten, repräsentativen und langfristig angelegten Befragung von Hochschulabsolventen, die ins Berufsleben starten. Durchgeführt wird diese Befragung, das Bayerische Absolventenpanel (BAP), vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) in Zusammenarbeit mit den Hochschulen.  Die Ergebnisberichte sind jetzt an die Präsidenten der Hochschulen für angewandte Wissenschaften übergeben worden.

Zum Befragungszeitpunkt im Winter 2007/2008 haben in den meisten Fachbereichen der Hochschule Regensburg bereits mehr als 90 Prozent der Absolventen, die ihr Examen im Jahr zuvor abgelegt hatten, eine reguläre Beschäftigung gefunden. Der Berufseinstieg gelingt den Ingenieuren und Informatikern am einfachsten und einträglichsten. Junge Sozialpädagogen und Architekten haben dagegen größere Probleme. Besonders erfreulich ist, dass bei den Absolventen etlicher Fachbereiche der HS.R die Einstiegsgehälter über dem Schnitt der bayerischen Hochschulen und Universitäten liegen. So verdient ein HS.R-Absolvent der Sozialpädagogik pro Monat im Schnitt 1 796 Euro, die Unikollegen kommen lediglich auf 1 625 Euro.

Die ehemaligen Studierenden geben der Hochschule Regensburg rückblickend gute Noten. In den meisten Fächern würden mehr als 80 Prozent der Befragten das Studium ihres Faches dort auf jeden Fall oder wahrscheinlich weiterempfehlen.  Am zufriedensten mit ihrem Studium an der HS.R waren offenbar die Maschinenbau-Absolventen, dicht gefolgt vom Bereich Mathematik und der Elektrotechnik. Vor allem die Studienorganisation, die Praxistauglichkeit, die Betreuung sowie die materielle und technische Ausstattung an der HS.R wurden meist recht gut bewertet. Bestnoten gab es für die EDV-Ausstattung. HS.R-Präsident Prof. Josef Eckstein freut sich über die guten Bewertungen für die Hochschule. Er sieht jedoch keinen Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. „Wir werden alles dafür tun, um das Studienangebot weiter zu verbessern und so unseren Absolventen auch in Zukunft einen reibungslosen Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen“, sagte er.

Das Bayerische Absolventenpanel (BAP) ist eine landesweite Studie, in der seit 2005 Absolventen aller bayerischen Universitäten und staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften zu ihrem beruflichen Werdegang, den Studienbedingungen und den im Studium erworbenen Kompetenzen befragt werden.  
 
Mehr Informationen zum BAP gibt es auf der Homepage des Bayerischen Staatsinstituts für Hochschulforschung und Hochschulplanung unter www.ihf.bayern.de.

Zurück