Feierliche Amtswechsel an der Hochschule Regensburg

31.03.2009
Von: Schmalzl, Christian

HS.R verabschiedet langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Mitglieder des Kuratoriums

 

Abschied und Willkommensgruß zugleich - so hätte man den feierlichen Rahmen umschreiben können, in dem die Hochschule Regensburg eine ganze Reihe von Amtswechseln beging. HS.R-Präsident Josef Eckstein hatte angesichts der vielen personellen Veränderungen eine lange Namensliste auf dem Rednerpult. Da es ausschließlich lang verdiente Kolleginnen und Kollegen waren, die ihre Ämter übergaben, kamen die Abschiedsworte von Herzen und mit persönlichem Timbre.


Neun Jahre lang hatte die Mathematik-Professorin Christine Süß-Gebhard das Amt der Vizepräsidentin inne.  Professor Eckstein ließ all die Dinge, die sie in dieser Amtszeit mit auf den Weg gebracht und begleitet hatte, Revue passieren: die Förderung des Wissens- und Technologietransfers und der angewandten Forschung, die Einführung eines Qualitätsmanagements, die Alumniarbeit sowie als Schwerpunkte die Öffentlichkeitsarbeit und das Management der Berufungsverfahren. „Um das alles umzusetzen braucht es ein hohes Maß an Belastbarkeit und auch Durchsetzungsvermögen“, lobte Josef Eckstein ihren Einsatz und bescheinigte der scheidenden Vizepräsidentin zugleich Loyalität und Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Kolleginnen und Kollegen. Er zeigte sich überzeugt, dass Professor Süß-Gebhard nun als neue Frauenbeauftragte der HS.R weiter an der Entwicklung der Hochschule mitarbeiten wird. Denn auch viele Aktivitäten der familienfreundlichen Hochschule und der Frauenförderung wie beispielsweise das Mentoring-Programm oder die Organisation des Girls’ Day tragen ihre Handschrift. Die Mathematikerin ließ es sich dann auch nicht nehmen, der Hochschulleitung sowie ihrem Team von der Öffentlichkeitsarbeit für die überaus kollegiale Zusammenarbeit zu danken. Als Nachfolger stellte Eckstein den Volkswirt Professor Holger Haldenwang vor, der als früherer Dekan der Fakultät und langjähriges Mitglied des Senats umfangreiche Erfahrungen in der Selbstverwaltung mitbringt. Der Präsident zeigte sich überzeugt, dass mit ihm die erfolgreiche Teamarbeit in der Hochschulleitung fortgesetzt werden kann.

Schwer fiel der Abschied von Professor Herbert Kopp, der nach fast 32 Jahren an der Hochschule Regensburg nun in den Ruhestand geht. „Sie waren ein außergewöhnlich kompetenter, engagierter und stets hilfsbereiter Kollege, der den Ruf unserer Hochschule im ganzen Land geprägt hat“, so Präsident Eckstein, der die wichtigsten Verdienste um die HS.R exemplarisch hervorhob: die Leitung des Rechenzentrums, die Mitgestaltung der virtuellen Hochschule Bayern, die Konzeption und Umsetzung der eLearning-Plattform. Dass Herbert Kopp dabei seine Lehre immer mit entsprechenden Praxissemestern auf dem aktuellsten Stand hielt, ließ ihn als ersten Preisträger des vom damaligen Wissenschaftsminister Zehetmair ausgelobten Preises für herausragende Lehre hervorgehen. Auch die im Jahr 1993 durch den damaligen Bundesbildungsminister Ortleb erfolgte Auszeichnung mit dem deutsch-österreichischen Hochschulsoftwarepreis für die beste Lehrsoftware im Bereich Informatik ist ein Ausdruck des unermüdlichen Engagements. 

Herzlich willkommen hieß Präsident Eckstein den neuen Leiter des Rechenzentrums Professor Athanassios Tsakpinis, dem er aufgrund seines überzeugenden Engagements bereits nach der kurzen Zeit im neuen Amt eine deutlich sichtbare eigene Handschrift attestierte.

Schließlich verabschiedete Eckstein auch seine Kollegin Professor Marianne Leidl-Kolms als bisherige HS.R-Frauenbeauftragte: „Seit 2001hat sie in diesem Amt neue Projekte angestoßen. Familienfreundliche Hochschule bedeutete für sie nicht nur die Schaffung von Kinderbetreuung. Als Soziologin, die sich mit demographischer Entwicklung auseinandersetzt, war ihr die Sorge um Studierende und Mitarbeiterinnen, die Eltern und Angehörige pflegen, ein besonderes Anliegen.“ Eckstein würdigte zudem ihre Verdienste um die Förderung von Wissenschaftlerinnen, die im Programm „Rein in die Hörsäle“, in der Promotionsförderung und im Mentoring-Programm ihren Ausdruck fand. 

„Jede Hochschule tut gut daran, sich von Zeit zu Zeit über die Zusammensetzung ihrer Gremien Gedanken zu machen“, erklärte der HS.R-Präsident den anstehenden Wechsel in der Zusammensetzung des Kuratoriums. Er nutzte den festlichen Rahmen um einer ganzen Reihe von Kuratoriumsmitgliedern für das ehrenamtliche Engagement den Dank der Hochschule auszusprechen. Im Einzelnen würdigte er die Verdienste der beiden Ehrensenatoren Dr. Harro Lührmann und Gert Wölfel sowie das Engagement von Dr. Rudolf Gingele, Dr. Georg Haber, Karl-Heinz Kirchberger, Martin Riepl und Peter Welnhofer.

Bildunterschrift: Herzliche Worte des Dankes: Mit einem Präsent verabschiedet HS.R-Präsident Josef Eckstein den bisherigen Leiter des Rechenzentrums Professor Herber Kopp in den Ruhestand (von links).

 

Zurück