Faserverbundtechniker und Ingenieure an der HS.R

30.11.2011
Von: Prof. Dr. Ingo Ehrlich, Fakultät Maschinenbau

Von „Fertigungsverfahren von Faserverbundstoffen" handelte ein Seminar von Hochschule Regensburg (HS.R) und der Trainings Academy der Firma EUROCOPTER Deutschland GmbH.

Teilnehmerinnen des ECD-Seminars "Fertigungsverfahren für Faserverbundwerkstoffe" in Aktion.

Beteiligte des ECD-Seminars an der HS.R mit Prof. Dr. Ingo Ehrlich von der Fakultät Maschinenbau (2. von rechts). Fotos: Fakultät Maschinenbau

Die Fakultät Maschinenbau der Hochschule Regensburg (HS.R) und die Trainings Academy der Firma EUROCOPTER Deutschland GmbH haben in der Zeit von 21. bis 25. November 2011 nun ihr zweites gemeinsames Seminar ausgerichtet. Das erste kooperative Seminar „Composite Repair Course“ über Reparaturverfahren von faserverstärkten Kunststoffen fand bisher fünf Mal statt. Der neu entwickelte Kurs „Fertigungsverfahren von Faserverbundwerkstoffen“ hatte nun sein Debüt.

Am ersten Tag des Kurses wurden die Lehrgangsteilnehmer, Faserverbundtechniker und Ingenieure der Firma EUROCOPTER Deutschland GmbH, an der Trainingsakademie in Donauwörth vom Leiter der Akademie, Dipl.-Ing. Univ. Christian Finkbeiner, begrüßt. In einem sechsstündigen Theorieblock führte Prof. Dr. Ingo Ehrlich, Leiter des Labors für Faserverbundtechnik der Fakultät Maschinenbau der HS.R, die Teilnehmer in die Grundlagen der Faserbundtechnik ein. Im Anschluss fand der erste Praxisteil statt, in dem Kenntnisse zur Fertigung von Faserverbundlaminaten im Handlaminierverfahren vermittelt wurden.

Der zweite und dritte Tag wurde an der HS.R in Regensburg nach intensiven Vorbereitungen durch die Labormitarbeiter Marco Romano, Vinzent Schmid und Sven Steinmann durchgeführt. Traditionell begrüßte der Prodekan der Fakultät Maschinenbau, Prof. Dr. Werner Britten, die Seminarteilnehmer persönlich und stellte die HS.R und ihr vielfältiges Bildungsangebot vor.

Anschließend wurden die Teilnehmer von Prof. Dr. Ehrlich in den Herstellungsverfahren und den Konstruktionsmethoden faserverstärkter Kunststoffe unterrichtet. In der Konstruktionsvertiefung wurden auf Wunsch der Seminarteilnehmer auch die Materialsymmetrien und die Berechnung der transversalisotropen unidirektionalen Einzelschichten mit Hilfe der Klassischen Laminattheorie gelehrt.

Im Rahmen der Konstruktionsvertiefung wurden die Möglichkeiten Faserverbundanalysen von einfachen Berechnungsmodellen bis zum Aufspannen einer Hyperebene im sechsdimensionalen Versagensraum skizziert. Im praktischen Teil des Seminars vermittelte Vinzent Schmid die Methoden der Prepreg-Autoklavtechnik am laboreigenen Heißluftautoklaven. Sven Steinmann demonstrierte und lehrte die Möglichkeiten des Harzinjektionsverfahrens.

Die letzten beiden Seminartage fanden wieder in Donauwörth statt, an denen Reparaturmethoden in der Praxis vermittelt wurden. Das Seminar endete mit der Einweisung in firmeneigene Fertigungsverfahren der Firma EUROCOPTER und einem Leistungsnachweis in Form eines schriftlichen Tests.

Das neue Seminar „Fertigungsverfahren von Faserverbundwerkstoffen“ wird als zweiter kooperativer Kurs fester Bestandteil in der umfangreichen Ausbildungsreihe bei EUROCOPTER sein und daher auch zukünftig Seminargäste nach Regensburg führen.

Zurück