Fachleute des Erdbebeningenieurwesens aus Peru und Mexiko zu Gast an der FH Regensburg

25.05.2007
Von: Prof. Dr. Andreas Maurial

Am Donnerstag, den 24. Mai fand in der Fakultät Bauingenieurwesen der FH in der Prüfeninger Straße eine Vortragsveranstaltung zur Bauwerksertüchtigung in Regionen mit hoher Erdbebengefährdung statt. Die Referenten waren die Professoren Frau Dr. Gómez und Herr Dr. Terán aus Mexiko sowie Frau Ing. Gibu und Herr Dr. Scaletti aus Peru. Die beiden Tage zuvor beteiligten sich die Gäste an einen Workshop für Studierende zum Thema Instandsetzung und Verstärkung von Bauwerken.

Dieser zweite Besuch von Erdbebenexperten aus Lateinamerika in der FH erfolgte im Rahmen einer vernetzten Hochschulpartnerschaft, wobei die fachbezogene Zusammenarbeit zwischen der Fakultät Bauingenieurwesen und den zwei renommierten Partnerhochschulen in Peru und in Mexiko seit zwei Jahren läuft. Auf peruanischer Seite ist dies die Universidad Nacional de Ingeniería (UNI) in Lima und auf mexikanischer die Universidad Autónoma Metropolitana, Unidad Azcapot-zalco (UAM-A) in Mexiko-Stadt. Zum Thema der Verstärkung und Ertüchtigung von Bauwerken sollen in den drei Hochschulen gemeinsame Lehrmodule für den Masterstudiengang entwickelt und erprobt werden.

Nicht nur in Deutschland ist dieses Thema hochaktuell. Gerade vor dem Hintergrund der hohen Erdbebengefährdung der Pazifikregion hat es auch für die beiden lateinamerikanischen Länder einen ganz besonderen Stellenwert.

Die Zielsetzung dieser partnerschaftlichen Zusammenarbeit liegt dabei neben der fachlichen und inhaltlichen Arbeit zur Schaffung des gemeinsamen neuen Lehrangebotes ganz besonders auf der interkulturellen Ebene im Rahmen des Austausches von Studierenden und Lehrenden. Das vernetzte Partnerschaftsprojekt erfährt seitens des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) eine Förderung, durch die vor allem für das laufende Austauschprogramm eine finanzielle Grundausstattung gesichert ist.

In das Vorhaben sind jeweils drei Professoren der beteiligten Hochschulen eingebunden. Motor und Initiator dieser sehr ambitionierten Kooperation zwischen der FH Regensburg und den beiden Lateinamerikanischen Universitäten ist Dr. Andreas Maurial, Professor in der Fakultät Bauingenieurwesen. Er kennt die meisten Projektbeteiligten bereits seit vielen Jahren aus seiner Zeit als Professor in Lima und koordiniert von Regensburg aus das gesamte Vorhaben.

Nach überaus erfolgreichen gemeinsamen Workshop- und Seminarveranstaltungen im März in Lima bzw. im Oktober in Mexiko kamen nun Professoren aus Peru und Mexiko wieder zu einem Arbeitstreffen und für die oben genannten Seminarveranstaltungen an die FH nach Regensburg. Alle vier genießen in ihrer Heimat höchstes Ansehen. Dr. Hugo Scaletti Farina und Frau Ing. Patri-cia Gibu Yague von der UNI in Lima arbeiten dort seit vielen Jahren im peruanisch-japanische Erdbebenforschungsinstitut CISMID, das der Fakultät für Bauingenieurwesen ihrer Hochschule angegliedert ist und in ganz Lateinamerika einen hervorragenden Ruf besitzt. Dr. Amador Terán Gilmore und Frau Dr. Consuelo Gómez Soberón von der UAM-A in Mexiko-Stadt sind beide aus-gewiesene Experten auf dem Gebiet des erdbebensicheren Baueni sowie der Evaluierung ge-schädigter Konstruktionen.

Die Vorträge und der Workshop mit den vier Professoren aus Lateinamerika gaben den Studierenden hochinteressante Einblicke in aktuelle Problemstellungen und Lösungsvorschläge des internationalen Ingenieurwesens.

Zurück