Erste Promotion am IT-Anwenderzentrum abgeschlossen

28.05.2015
Von: Christine Wirth, IT-Anwenderzentrum

Doktorand Helge Zinner legt Forschungsarbeit zur Ethernet-Technologie im Automotive-Bereich an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) vor.

v. l. Prof. Dr. Andreas Mitschele-Thiel (ZU Ilmenau), Prof. Dr. Markus Kucera (OTH Regensburg), Prof. Dr. Thomas Waas (OTH Regensburg), Dr. Maik Debes (TU Ilmenau), Dr. Helge Zinner, Prof. Dr. Matthias Hein (TU Ilmenau), Prof. Dr. Jochen Seitz (TU Ilmenau

v. l. Prof. Dr. Andreas Mitschele-Thiel (TU Ilmenau), Prof. Dr. Markus Kucera (OTH Regensburg), Prof. Dr. Thomas Waas (OTH Regensburg), Dr. Maik Debes (TU Ilmenau), Dr. Helge Zinner, Prof. Dr. Matthias Hein (TU Ilmenau), Prof. Dr. Jochen Seitz (TU Ilmenau). Foto: OTH Regensburg

Helge Zinner hat als erster Doktorand des IT-Anwenderzentrums der OTH Regensburg erfolgreich seine Promotion mit "summa cum laude" abgeschlossenen. Die Doktorarbeit mit dem Titel „Vernetzung heterogener Feldbusse auf Basis des Standards Ethernet Audio Video Bridging“ wurde in Zusammenarbeit mit Continental Automotive, Regensburg, durchgeführt. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr. Markus Kucera und Prof. Dr. Thomas Waas am IT-Anwenderzentrum der OTH Regensburg sowie von Prof. Dr. Jochen Seitz von der TU Ilmenau.

In seiner Arbeit befasst sich Helge Zinner mit der Vernetzungstechnologie Ethernet im Automobil. Zur Deckung des ständig wachsenden Kommunikationsbedarfs im Auto hat sich diese bereits als ideales Fahrzeugnetzwerk in der Automobilbranche etabliert. Diese Technologie bietet klare Vorteile gegenüber bisher gängigen Vernetzungsstandards wie CAN oder MOST. Vor diesem Hintergrund befasst sich die Arbeit mit Untersuchungen, inwiefern der Datenaustausch zwischen Ethernet und den herkömmlichen Fahrzeugnetzwerken gelingt, dies vor allem unter dem Gesichtspunkt der Zeitsynchronisation im Bordnetz und mittels Audio Video Bridging (AVB). Aus seiner Forschungsarbeit gingen bereits zahlreiche Patente und wissenschaftliche Publikationen hervor.

Die beiden wissenschaftlichen Leiter des IT-Anwenderzentrums, Prof. Dr. Thomas Waas und Prof. Dr. Markus Kucera, zeigten sich über den Erfolg ihres Promovenden sehr erfreut: „Wir können mit unseren jungen Forschern sehr zufrieden sein. Das zeigt, dass wir bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem richtigen Weg sind und zukunftsträchtige Themen wie Ethernet aktiv mitgestalten.“ Die seit mehreren Jahren bestehende Kooperation zwischen der OTH Regensburg und Continental forscht gemeinsam am Einsatz von Ethernet im Auto. An den bisherigen Forschungsergebnissen waren auch Studierende und Promovenden des ITZ maßgeblich beteiligt.

Zurück