Eine der insgesamt acht Fakultäten benennt sich um

01.10.2019
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Aus der Fakultät für Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik wird ab 1. Oktober 2019 die Fakultät für Angewandte Natur- und Kulturwissenschaften. Der neue Name repräsentiert das breite fachliche Spektrum.

Die Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik (AM) wird ab 1. Oktober zur Fakultät für Angewandte Natur- und Kulturwissenschaften.

Die Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik (AM) wird ab 1. Oktober zur Fakultät für Angewandte Natur- und Kulturwissenschaften. Foto: Florian Hammerich

Ab dem 1. Oktober firmiert die Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik (AM) der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) unter dem neuen Namen Fakultät für Angewandte Natur- und Kulturwissenschaften (ANK). „Die neue Bezeichnung steht für das breite fachliche Spektrum unserer Fakultät“, erklärt Dekan Prof. Dr. Oliver Steffens die Umbenennung. „Über Jahrzehnte ist die Fakultät in ihrer Breite und Ausrichtung gewachsen. Der neue Name hebt hervor, was uns ausmacht und nach außen und innen eint.“

Das fachliche Spektrum der Fakultät ANK ist breit gefächert – und die hier angebotenen Studiengänge sind einmalig in Bayern. Im naturwissenschaftlich-technischen Bereich können Studierende zwischen dem Bachelorstudiengang Mikrosystemtechnik, dem Bachelorstudiengang Sensorik und Analytik und dem Masterstudiengang Electrical and Microsystems Engineering (zusammen mit der Fakultät Elektro- und Informationstechnik) wählen. Im kulturwissenschaftlichen Bereich bietet die Fakultät den Bachelorstudiengang International Relations and Management, den Masterstudiengang Interkulturalitäts- und Entwicklungsmanagement sowie allgemeinwissenschaftliche Wahlpflichtmodule und Zusatzausbildungen für die gesamte Hochschule an.

Die interdisziplinären Angebote reichen von Sprachkursen zum Beispiel in Englisch, Spanisch oder Chinesisch über die Vermittlung interkultureller Kompetenzen und Soft Skills für das Berufsleben bis hin zu Zusatzausbildungen wie „Internationale Handlungskompetenz“ oder „Technischer Vertrieb“. Allen gemeinsam ist das Arbeiten auf natur- beziehungsweise geisteswissenschaftlicher Basis und die Übertragung in die Anwendung.

Zurück