Ehemalige HS.R-Studierende bringen Serviceroboter auf den Markt

18.10.2012
Von: Sabrina Heerklotz, Simone Six

Von Gründern zu Unternehmern: Der Regensburger Robotikspezialist Innok Robotics GmbH - betreut durch das „start-up center", die Gründungsinitiative der Hochschule Regensburg (HS.R) - präsentiert den geländegängigen High-Speed-Roboter Innok TX.

Die erfolgreichen Unternehmer: Alwin Heerklotz (links) und Alexander Boos stellen den High-Speed-Roboter Innok TX vor. Foto: Heerklotz

Mit Hilfe der Förderung des EXIST-Gründerstipendiums konnte das vierköpfige Gründerteam sein Gründungsvorhaben weitervorantreiben.Neben monatlichen Lebenshaltungskosten von 2.000 Euro pro Gründer erhielten die angehenden Unternehmer einen Sachmittelzuschuss sowie Coachingmittel in nicht unbeträchtlicher Höhe. Nach einem Jahr Förderung, viel Engagement sowie der fachlichen Unterstützung durch Prof. Dr. Gareth Monkman kann sich der Erfolg sehen lassen: Der geländegängige High-Speed-Roboter Innok TX ist verkaufsfähig.

Der Innok TX dient Entwicklern von Servicerobotern als vielseitig einsetzbares Roboterfahrwerk und ist somit der fahrende Unterbau der Roboterhardware. Für Anwendungen, in denen ein Roboter unbefestigtes Gelände befahren muss und zugleich große Strecken in kurzer Zeit überwinden soll, war bisher kein vergleichbares Roboterfahrwerk erhältlich. Der Innok TX ist das erste Roboterfahrwerk seiner Klasse, das geländegängig und zudem schnell ist: Seine Maximalgeschwindigkeit beträgt ca. 40 km/h. Er ist sowohl für den Einsatz auf Wiesen und verwurzelten Waldwegen wie auf sandigem Terrain und asphaltierten Straßen geeignet.

Draußen kommen die Vorteile des Innok TX voll zur Geltung

Auf Basis des Innok TX kann zum Beispiel ein unbekanntes Gebiet erkundet und kartiert werden – auch in Arealen, die für Menschen schwer zugänglich sind. Ebenso ist es denkbar, den Innok TX zum Überwachungsroboter für großflächige Anlagen aufzurüsten.Auch für den Einsatz in der Landwirtschaft kann der Innok TX erweitert werden, beispielsweise zur gezielten Unkrautvernichtung. Der Anwender kann den Roboter je nach individueller Anforderung um Sensoren, Aktoren und Prozessoreinheiten mit wenig Aufwand selbst erweitern oder von der Innok Robotics GmbH ausrüsten lassen.

Der Innok TX ist schnell, geländegängig, leise und kompakt

„Durch den sechsrädrigen Allradantrieb und die gefederten Einzelradaufhängungen ist der Innok TX zugleich schnell und geländegängig“, erklärt Alexander Boos, einer der Geschäftsführer von Innok Robotics GmbH. Außerdem werde der Innok TX rein elektrisch und getriebelos angetrieben, weswegen er nahezu lautlos sei. Mit Abmessungen von knapp 60 mal 60 cm und einem Gewicht von 16 kg ist der Innok TX sehr kompakt und kann bei Bedarf von einer Person transportiert werden. Ferngesteuert bietet er durch die präzise Umsetzung der Steuersignale großen Fahrspaß. Ausgestattet mit Sensoren und entsprechender Software kann der Innok TX auch selbstständig fahren.

„Anfangs waren wir selbst überrascht, wie schnell unser Roboter ist: Einmal ist er uns über Felder und Wiesen davon gefahren und wir mussten ihn mit dem Auto wieder einfangen.“, erzählt Geschäftsführer Alwin Heerklotz schmunzelnd. Diese rebellischen Anwandlungen hat der Innok TX mittlerweile abgelegt:Mit der Beispielfunktion „Gassi gehen“ folgt der Innok TX einer vorausgehenden Person wie ein gut erzogener Hund selbstständig über Stock und Stein. „Auch im Sprint kommt einem der Innok TX problemlos hinterher“, so Heerklotz. „Die Folgefunktion zeigt anschaulich, wie leistungsfähig der Innok TX ist.“

Weitere Infos unter:
www.hs-regensburg.de/startup
http://www.innok-robotics.de/

 

Zurück