Dialog Schule und Hochschule erfolgreich gestartet!

23.07.2008
Von: Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard

Im Juli fand ein Werkstattgespräch zum Thema „ Dialog zwischen Schule und Hochschule“ an der Hochschule Regensburg statt.

 

Fast 70 Lehrerinnen und Lehrer von Fachoberschulen und Berufsoberschulen aus Ostbayern folgten der Einladung des Ministerialbeauftragten Dr. Heyder zu dieser Fortbildungsveranstaltung.

 

 

Präsident Eckstein erläuterte in seiner Begrüßung das Profil und die Entwicklungsziele der Hochschule. Sie ist mit ihren drei Bereichen Technik, Wirtschaft und Sozialwesen eine breit aufgestellte Hochschule, deren Größe es erlaubt, eine Vielzahl von Studiengängen und Schwerpunkten anzubieten. Dabei wird auch Wert gelegt auf eine allgemeinwissenschaftliche Komponente als Ergänzung zur fachlichen Ausbildung. Vizepräsident Bock stellte die neuen Abschlüsse Bachelor und Master vor. Er erklärte die Struktur der Studiengänge und was Modularisierung, Leistungspunkte oder Diploma Supplement bedeutet. Prof. Dr. Bock benannte die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Schulabgängerinnen und Schulabgänger und die Fähigkeiten und Kenntnisse, die die Hochschule erwartet.

 

 

Dies war auch die Grundlage für die Gespräche in den Workshops. Professorinnen und Professoren aus allen Fakultäten diskutierten mit den Lehrerinnen und Lehrern, welche Probleme an  der Schnittstelle Schule – Hochschule entstehen.

 

 

Die Moderatoren Dr. Bomke, Frau März-Bäuml und Frau Schwarz von der allgemeinen Studienberatung fassten in der Abschlussrunde die Ergebnisse der Diskussionen zusammen. Wichtigstes Resultat ist der beiderseitige Wunsch nach einem regelmäßigen Informationsaustausch. Die Einrichtung von Arbeitskreisen nach den Fachrichtungen „Technik“ und „BWL und Sozialwesen“ wurde einhellig befürwortet. Die Organisation wird an der Hochschule Regensburg von Prof. Kuypers, Fakultät Informatik und Mathematik übernommen

 

Zurück