Deutschlandstipendien an 57 Studierende vergeben

12.11.2014
Von: Diana Feuerer

35 Förderer aus der Region haben die finanzielle und ideelle Unterstützung für Studierende der OTH Regensburg möglich gemacht.

Deutschlandstipendium 2014: Die 57 Stipendiaten und 35 Förderer bei der offiziellen Verleihung der Deutschlandstipendien an der OTH Regensburg. Foto: OTH Regensburg / Florian Hammerich

Deutschlandstipendium 2014: Die 57 Stipendiaten und 35 Förderer bei der offiziellen Verleihung der Deutschlandstipendien an der OTH Regensburg.

Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg, gratulierte den Stipendiaten und Stipendiatinnen und bedankte sich bei den Förderern.

Die Festansprache hat Dr. Andreas Kestler, Geschäftsführer des Krankenhauses Barmherzige Brüder, gehalten.

Die Deutschlandstipendien erhielten die Studierenden persönlich von ihren jeweiligen Förderern ausgehändigt.

Insgesamt rund 250 Gäste waren bei der Preisverleihung anwesend.

Die Angehörigen waren stolz auf die Preisträger und Preisträgerinnen und hielten den Augenblick für das private Fotoalbum fest. Fotos: OTH Regensburg / Florian Hammerich

Die OTH Regensburg hat am 11. November 2014 Deutschlandstipendien an 57 Studierende der OTH Regensburg vergeben. „Sie stiften Bildung“, sagte Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg, in seiner Begrüßung. Dieser „Sinn für das Miteinander“ zeichne für den Präsidenten die Region Ostbayern aus. Die OTH Regensburg zum Beispiel versorge die Region mit akademischen Fachkräften. Jährlich entlässt die OTH Regensburg 1500 Absolventen auf den regionalen Arbeitsmarkt. 2014 hat die OTH Regensburg ihren insgesamt 30.000sten Absolventen geehrt. 80 Prozent der Absolventen verbleiben nach Abschluss ihres Studiums in der Region. Im Namen der OTH Regensburg dankte der Präsident Prof. Dr. Baier allen Förderern für ihr Engagement.

Stifter Dr. Andreas Kestler, Geschäftsführer des Krankenhauses Barmherzige Brüder, ging in seiner Rede auf seine Motive ein, sich am Deutschlandstipendium zu beteiligen. Gesellschaftliches Engagement sei eine Tradition der Barmherzigen Brüder. Marketingaspekte spielen ebenfalls eine Rolle, so Dr. Kestler. Doch vor allem seien die Barmherzigen Brüder mit der Region und institutionell mit der OTH Regensburg verwurzelt. „Wir sind froh, dass es die OTH Regensburg gibt“, so Dr. Kestler. Denn die Barmherzigen Brüder benötigen Absolventen aller Studienrichtungen, angefangen von Sozialwissenschaftler, Informatiker, Betriebswirtschaftler bis hin zu Bauingenieuren. Mario Weisser, Stipendiat und Student des Bachelorstudiengangs Industriedesign, bedankte sich stellvertretend für alle Stipendiaten für die finanzielle Förderung. „Das Stipendium öffnet uns Freiräume“, so Weisser. Zum einen, um das Studium so gut als möglich zu bewältigen, zum anderen, um uns aktiv in der Gesellschaft zu engagieren.

Das Deutschlandstipendium ist ein nationales Stipendienprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es wird zur einen Hälfte vom Bund und zur anderen Hälfte von privaten Förderern und Förderern aus der Wirtschaft getragen. Das Stipendium fördert Studierende mit hervorragenden Leistungen und gesellschaftlichem und sozialem Engagement für mindestens zwei Semester mit monatlich 300 Euro. Die OTH Regensburg konnte für die vierte Vergaberunde des Deutschlandstipendiums 35 Stifter gewinnen. Mithilfe der Stifter wurden insgesamt 102600 Euro eingeworben. Für die 57 Deutschlandstipendien hatten sich insgesamt 348 Studierende der OTH Regensburg beworben. Alle Stipendiaten und Förderer finden Sie hier.

Alle Stipendiaten und alle Förderer im Einzelnen hier

MZ-Bericht

Zurück