Deutschland - ein Land der Alhoholiker?

25.06.2007
Von: Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard

Alkoholkonsum ist weltweit in Europa am höchsten, Deutschland liegt in der EU an der Spitze

Im Rahmen der Suchtwoche 2007 hielt Prof. Dr. Klaudia Winkler von der Fakultät Sozialwesen an der Hochschule Regensburg einen Vortrag zum Thema „Alkoholkonsum in Europa“.

In Deutschland wird zuviel Alkohol getrunken. Jeder Erwachsene trinkt im Durchschnitt täglich mehr als vier Gläser Alkohol – mehr als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für gesundheitlich unbedenklich hält. Bezieht man nur Einwohner über 15 Jahre in die Berechnungen des Pro-Kopf-Konsums ein, und berücksichtigt man darüber hinaus die abstinent lebenden Deutschen, so beträgt der Pro-Kopf-Konsum bereits ca. 14 Liter reinen Alkohols pro Jahr. Damit steht Deutschland – was den Pro-Kopf-Alkoholkonsum betrifft - im europäischen Vergleich seit vielen Jahren mit an der Spitze aller Industrienationen. Bemerkenswert: in den letzten Jahren ist es „klassischen“ Weinländern wie Frankreich und Italien gelungen, ihren Konsum zum Teil um mehr als 50 % zu senken.

Immer noch ist Europa die Region mit dem höchsten Alkoholverbrauch. Von den 10 Ländern der Welt, die am meisten Alkohol konsumieren, liegen 10 in Europa. Jedes Jahr werden im Durchschnitt 11 Liter Reinalkohol getrunken, das ist zwar weniger als in den 70er Jahren aber fast doppelt so viel wie in Nord- und Südamerika. Während in Nordamerika jeder zweite Erwachsene abstinent lebt, ist das in Europa nur bei jedem 6. so.

Als wirkungsvoll bei der Reduktion des Pro-Kopf-Konsums haben sich neben Präventionsarbeit und höhere Preise auch Beschränkungen bei der Alkoholwerbung erwiesen.

 

Zurück