Beziehungen fördern

20.02.2009
Von: Cornelia Babl

HS.R ist Mitglied der "Deutsch-Französischen Hochschule"

Bereits seit einigen Jahren profitieren Studierende des Studiengangs „European Business Studies“ (EBS) an der Hochschule Regensburg (HS.R) von finanzieller Unterstützung durch die „Deutsch-Französische Hochschule“ (DFH): Wenn sie sich für den deutsch-französischen EBS-Zweig entschieden haben, bekommen sie für ihre Auslandsphase im französischsprachigen Raum pro Monat bis zu 250 Euro Mobilitätsbeihilfe. Jetzt ist die HS.R auch offiziell Mitglied der DFH geworden. Deren Hochschulrat hat den Antrag der HS.R auf Mitgliedschaft angenommen. Damit hat die HS.R nun Sitz und Stimme in der Versammlung der DFH-Mitgliedshochschulen.  

Die DFH ist ein Verbund von Mitgliedshochschulen aus Deutschland und Frankreich. Sie ist eine völkerrechtliche Einrichtung und wurde 1997 durch ein Regierungsabkommen gegründet. Verwaltungssitz ist Saarbrücken. Die DFH hat Expertenfunktion für deutsch-französische Hochschulbeziehungen übernommen mit dem Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich im Hochschul- und Forschungsbereich zu stärken. Sie fördert deshalb die Beziehungen und den Austausch zwischen deutschen und französischen Hochschulen, unter anderem zur Sicherstellung von binationalen Studiengängen sowie Doktoranden- und Forschungsprogrammen.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www.dfh-ufa.org.

Zurück