Befragung von Fachkräften in der Region

14.07.2015
Von: Dr. Wolfgang Weber, OTH Amberg-Weiden

Das BMBF-Verbundprojekt „OTH mind“ interssiert sich für das Weiterbildungsverhalten von Gesellen, Gesellinnen, Meistern, Meisterinnen, Technikern und Technikerinnen.

Ein aktuelles, gemeinsames Projekt der OTH Regensburg und der OTH Amberg-Weiden mit dem Titel „OTH mind: Modulares innovatives Netzwerk für Durchlässigkeit“ konzentriert sich auf die ingenieurwissenschaftlich-technische Weiterbildung von Zielgruppen in mittelständischen produzierenden Unternehmen der Oberpfalz, mit Blick auf die Erhöhung der Durchlässigkeit zwischen Hochschule und Beruf. „OTH mind“ ist ein Beitrag, die Bildungsregion Oberpfalz und Ostbayern im Zuge der demographischen Entwicklung und des zunehmenden Fachkräftemangels wettbewerbsfähig zu halten.

Kooperation mit der For.Bild

Um das Weiterbildungsverhalten von Gesellen, Gesellinnen, Meistern, Meisterinnen, Technikern und Technikerinnen in Erfahrung zu bringen, führen die beiden Hochschulen derzeit in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Bildung der IHK Bayern (For.Bild) eine Befragung durch. Ziel ist, Personen, die durch ihre berufliche Qualifikation eine Hochschulzugangsberechtigung erworben haben, zu neuen (Weiter-) Bildungswegen zu befragen und die Faktoren Zeit, Motivation und didaktische Voraussetzungen zu analysieren. Die Befragung wird durch die Kooperationspartner Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz sowie Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim unterstützt, ebenso durch die Technikerschule Amberg, die Eckert-Schulen und das bfz (Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft).

Weitere Informationen zum Projekt  „OTH mind“

Zurück