Auszeichnung für Hydro Solution e.V. und start-up center

04.06.2018
Von: Brigitte Kauer

Das Projekt „Hydro Solution“ hat die hochkarätige Jury überzeugt. Am 4. Juni 2018 wurde das Leuchtturmprojekt zusammen mit dem start-up center der OTH Regensburg in Berlin zum „Ausgewählten Ort im Land der Ideen“ 2018 erklärt.

Am 4. Juni 2018 sind in Berlin 100 Projekte aus ganz Deutschland ausgezeichnet worden. Unter den Gewinnern ist das Projekt „Hydro Solution“ zusammen mit dem start-up center der OTH Regensburg. Foto: Deutschland – Land der Ideen

Am 4. Juni 2018 sind in Berlin 100 Projekte aus ganz Deutschland ausgezeichnet worden. Unter den Gewinnern ist das Projekt „Hydro Solution“ zusammen mit dem start-up center der OTH Regensburg. Foto: Deutschland – Land der Ideen

Bereits 2.000 Menschen in Afrika dürfen sich über sauberes Trinkwasser freuen. In der Bildmitte ist einer der Filter zu sehen.

Bereits 2.000 Menschen in Afrika dürfen sich über sauberes Trinkwasser freuen. In der Bildmitte ist einer der Filter zu sehen. Foto: Hydro Solution e. V.

OTH Regensburg unter den bundesweit 100 „Ausgezeichneten Orten im Land der Ideen“. Quelle: Deutschland - Land der Ideen.

OTH Regensburg unter den bundesweit 100 „Ausgezeichneten Orten im Land der Ideen“. Quelle: Deutschland - Land der Ideen.

Jedes Jahr werden innerhalb der Initiative, die von der Bundesregierung und der deutschen Industrie ins Leben gerufen wurde, 100 Projekte und Ideen ausgewählt, die Leuchtturmcharakter haben und über Deutschland hinaus auch Signalwirkung entfalten können. Hinter Hydro Solution stehen engagierte Studierende, die sich für das Menschenrecht „sauberes Trinkwasser“ einsetzen. Durch sogenannte Biosandfilter werden rund 99 Prozent der krankheitserregenden Keime aus dem Wasser herausgefiltert. Bislang profitieren davon bereits über 2.000 Menschen in Kenia und Burkina Faso.

Hydro Solution: von Studierenden gegründet 

Hydro Solution wurde als Projekt innerhalb der Studierendeninitiative Enactus Regensburg vor rund zwei Jahren von Maximilian Dötterl und Nina Auer, die beide Studierende der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) sind, ins Leben gerufen. Mittlerweile agiert Hydro Solution als eigene Organisation und umfasst über 20 Mitglieder, die sich alle mit Leidenschaft und Engagement für sauberes Trinkwasser einsetzen. 

"Wir von Hydro Solution haben die Vision, Betroffene zu befähigen, dieses Grundrecht nachhaltig für sich selbst und für andere zu realisieren“, sagt Nina Auer, die heute als Vorstand von Hydro Solution e. V. fungiert. „Neben dem Studium arbeiten wir intensiv daran, unsere Vision umzusetzen – erst kürzlich waren wieder Teammitglieder in Kenia und implementierten einen Großfilter an einer afrikanischen Schule mit 600 Kindern.“ Die Auszeichnung „Land der Ideen“ motiviere sehr, diesen Weg weiterzugehen und an den Vereinszielen festzuhalten, so Nina Auer.

Hilfe zur Selbsthilfe - für sauberes Trinkwasser

Die Filter können günstig und ausschließlich mit lokalen Ressourcen hergestellt werden. Sie erfordern weder den Einsatz von Chemie noch Energie und weisen eine Mindestlebensdauer von zehn Jahren auf. Das Konzept funktioniert dabei nachhaltig und schafft einen wirtschaftlichen Nutzen. 

Ganz nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden laufend Einheimische selbst in Filterbau- und Vertriebstechniken ausgebildet, damit sie in der Lage sind, sich eine eigene Existenz zu sichern. Bis 2020 ist es das Ziel der engagierten Studierenden, gemeinsam mit den Einheimischen dafür zu sorgen, dass weiteren 10.000 Menschen der Zugang zu sauberem Trinkwasser gewährleistet wird.

Welten verbinden – Zusammenhalt stärken

Beraten und begleitet wird Hydro Solution e. V. hierbei vom startup center der OTH Regensburg. „Neben den regionalen Ausgründungen verfolge ich die Leuchtturmprojekte, die als Orte im Land der Ideen ausgezeichnet werden, schon länger. Als ich das diesjährige Motto des Wettbewerbs ‚Welten verbinden – Zusammenhalt stärken‘ sah, wusste ich, dass wir uns gemeinsam mit Hydro Solution bewerben sollten“, sagt Brigitte Kauer vom start-up center. 

Das Projekt schaffe ein Lebensgrundlagen bildendes Netz von gleichberechtigten Partnerinnen und Partnern in Deutschland und Afrika und es bewältige künftige gesellschaftliche Herausforderungen, weil es für eines der „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen einfache und umsetzbare Lösungen schaffe.

Ehrenamtliches Engagement und Social Business in einem

„Daneben hat es Vorbildcharakter, weil es ehrenamtliches Engagement und Social Business nachhaltig fördert und verantwortungsvoll umsetzt“, so Kauer. Dieses Thema hat sich das start-up center seit einiger Zeit mit auf die Fahne geschrieben und so im vergangenen Jahr erstmalig gemeinsam mit der Fakultät für angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften eine eigene Veranstaltung über „Gründen im sozialen Umfeld“ organisiert – auch hier wurde das Projekt Hydro Solution präsentiert.

Unterstützung bei der Forschung und der technischen Entwicklung der Filter erhält das Team von Hydro Solution im Rahmen von Abschlussarbeiten seitens der Fakultäten Maschinenbau und Bauingenieurwesen durch Prof. Dr. Gerhard Goldmann und Prof. Dr. Mathias Müller.

Hintergrund: der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ wird von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ in Kooperation mit der Deutschen Bank AG als nationalem Förderer durchgeführt. Der Wettbewerb zeichnet Ideen und Projekte aus, die Leuchtturmcharakter für den Standort Deutschland besitzen.

Unter dem Motto „Welten verbinden – Zusammenhalt stärken. 100 Innovationen für Deutschland“ prämiert der Wettbewerb im Jahr 2018 solche Projekte, die Lebenswelten miteinander verbinden, die quer denken und Bekanntes auf den Prüfstand stellen, die dem Gemeinwohl dienen, ohne die Innovationskraft des Einzelnen zu vernachlässigen und die über Deutschland hinaus Signalwirkung haben. Der Wettbewerb bietet kreativen Köpfen eine Bühne für ihre innovativen Projekte und liefert gleichzeitig mit konkreten Projekten Antworten auf drängende gesellschaftliche Fragen der Zukunft.

Die Preisverleihung am 4. Juni 2018 in Berlin findet unter Anwesenheit des Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI), des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank AG sowie Vertreterinnen und Vertretern der Bundesregierung statt.

Zurück