Alumni-Stammtisch zu Gast im Kinderzentrum St. Vincent

28.01.2016
Von: Katja Meier

Zum Start des neuen Jahres besuchten die Alumni und Freunde der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) das Kinderzentrum St. Vincent in Trägerschaft der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. (KJF)

Alumni, Studierende und Freunde erhalten Einblicke in die pädagogische und therapeutische Arbeit im Kinderzentrum St. Vincent.

Alumni, Studierende und Freunde erhalten Einblicke in die pädagogische und therapeutische Arbeit im Kinderzentrum St. Vincent.

Fotos: OTH Regensburg

Fotos: OTH Regensburg

KJF-Direktor Michael Eibl hieß die Gäste herzlich willkommen und lobte als Mitglied des Vorstandsrates die Aktivitäten des Vereins der Freunde der OTH Regensburg. OTH Regensburg und KJF, so wurde im Verlauf des Treffens deutlich, kooperieren erfolgreich in zukunftsweisenden Projekten wie etwa dem Projekt Regensburg inklusiv und bei Fachtagen. Sie sind Partner junger Menschen, die sich für ein Studium der Sozialen Arbeit entschieden haben. So vergibt das Regensburger Kinderzentrum St. Vincent pro Jahr sechs bis sieben Master- oder Bachelorarbeiten.

KJF-Direktor Michael Eibl stellte den Gästen die Tätigkeitsfelder der KJF als Fachverband und sozial-caritativer Träger von insgesamt rund 80 Einrichtungen, Diensten und Beratungsstellen in der Diözese Regensburg vor. Die Tätigkeitsschwerpunkte der KJF liegen in der Kinder- und Jugendhilfe, der Heim- und Heilpädagogik, der Beruflichen Rehabilitation sowie im Bereich der Teilhabeleistungen für Menschen mit Behinderung. Rund 3.850 Mitarbeitende betreuen pro Jahr etwa 28.000 Menschen. Als eine der größten Herausforderungen der letzten Jahre nannte Eibl die Inklusion. Im schulischen Bereich wolle die KJF mit der Öffnung ihrer zwölf spezialisierten Förderschulen die gleichberechtigte Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen ermöglichen, insbesondere auch der schwerst-mehrfachbehinderten jungen Menschen.

Wolfgang Berg, Gesamtleiter der Einrichtung, gab den Alumni, Studierenden und Freunden im Anschluss einen konkreten Einblick in die pädagogische und therapeutische Arbeit im Kinderzentrum St. Vincent. Hier werden aktuell 210 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und zwanzig Jahren betreut, gefördert und begleitet. Ein Teil der Kinder und Jugendlichen besucht die angegliederte St. Vincent-Schule. Seit ca. zwei Jahren bietet das Kinderzentrum St. Vincent auch unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen neben der Unterbringung in einer Wohngruppe die erforderlichen Hilfen und Begleitung.

Aktuell wandelt sich das Konzept der ursprünglichen zentralen Inobhutnahmestelle für die Oberpfalz hin zu einem umfassenderen Angebot, das den jungen Menschen langfristig die notwendige Unterstützung gibt. Die sehr unterschiedlichen Bildungsniveaus sind aus Sicht von Wolfgang Berg eine besondere Herausforderung in der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Wolfgang Berg hält fest: „Wir haben schon viel von ihnen gelernt.“ Einen Eindruck vom Leben und Alltag der jungen Flüchtlinge im Kinderzentrum St. Vincent erhielten die Gäste beim anschließenden Besuch der Gruppe.

„Es ist eine tolle Arbeit, bei der man viel lernen kann“, gab Wolfgang Berg den Studierenden mit auf den Weg. Ein gemütlicher Imbiss rundete die Veranstaltung ab und bot den Alumni, Studierenden und Freunden der OTH Regensburg Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch.

Zurück