Aktueller Forschungsbericht der OTH Regensburg ist erschienen

31.07.2017
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Der aktuell erschienene Forschungsbericht der OTH Regensburg informiert über 33 innovative Forschungsprojekte. Thematische Schwerpunkte sind dieses Jahr die Bereiche Gesundheit und Pflege.

Forschungsbericht 2017

Forschungsbericht der OTH Regensburg mit 33 interdisziplinären und innovativen Forschungsprojekten und Gesundheit und Pflege als Schwerpunktthemen. Foto: OTH Regensburg

Virtuelles Trainingsspiel für die Handchirurgie, Mensch-Maschine-Interaktion bei Fahrzeugen, archäologische Funde zeitlich aufspüren, Studie zu Fahrzeugtypen, Leichtbau mit Faserverbund-kunststoffen, Klimawandel ist keine Zukunftsmusik - alles Themen und noch viele mehr, die im gerade erschienenen Forschungsbericht 2017 der OTH Regensburg behandelt werden.

Die Publikation informiert über 33 ausgewählte Forschungsprojekte entlang der fünf Leitthemen der OTH Regensburg - Energie und Mobilität, Information und Kommunikation, Produktion und Systeme, Lebenswissenschaften und Ethik, Gebäude und Infrastruktur mit ihren beiden Querschnittsthemen Sensorik und Digitalisierung. Die Schwerpunkte des diesjährigen Forschungsberichtes sind die Themen Gesundheit und Pflege, denen mit medizintechnischen Innovationen aus verschiedenen interdisziplinären Forschungsprojekten und in hochschulübergreifenden Kooperationen heraus begegnet wird. Insgesamt wurden 29 Anträge (Vorjahr: 26 Anträge) mit einem Fördervolumen in Höhe von 7,9 Millionen Euro (Vorjahr: 6,4 Millionen Euro) aus Landes-, Bundes- und EU-Mitteln sowie Stiftungsgeldern an der OTH Regensburg im Jahr 2016 bewilligt.

Neben den Berichten zu verschiedenen Forschungsprojekten ist ein Beitrag zu Gesundheit und Pflege als gesellschaftliche Herausforderung von Prof. Dr. Karsten Weber, OTH Regensburg, zu lesen. Des Weiteren finden sich im Forschungsbericht 2017 Zahlen und Fakten zu öffentlich-geförderten Forschungsprojekten, Kurzdarstellungen zu vier laufenden Projekten gefördert aus Mitteln der Europäischen Union, Einblicke in Forschung und Forschungsaktivitäten sowie kooperative Promotionen im Bereich Nachwuchsförderung. 2016 konnten insgesamt 77 laufende kooperative Promotionen an der OTH Regensburg verzeichnet werden, die unter anderem durch die Zusammenarbeit mit vielen regionalen und internationalen Unternehmen möglich gemacht werden.

Den Forschungsbericht finden Sie zum Nachlesen unter www.oth-regensburg.de/forschung. Außerdem ist dieser beim Institut für Angewandte Forschung und Wirtschaftskooperationen (IAFW) der OTH Regensburg erhältlich, unter iafw(at)oth-regensburg.de oder Tel. 0941 943- 1123 oder -1378.

Zurück