Master Medizintechnik

Ab Wintersemester 2021/22.

Bei Fragen wenden Sie sich an den Studienfachberater: Prof. Dr. Sebastian Dendorfer.

Der Master-Studiengang Medizintechnik (Medical Engineering) an der Fakultät Maschinenbau bietet Ihnen die Qualifizierung sowohl für anspruchsvolle Positionen in Industrieunternehmen als auch für ein Promotionsvorhaben. Hierzu werden zwei Schwerpunkte angeboten:

  • Forschung
  • Entwicklung

Fotos: OTH Regensburg / Florian Hammerich (1,4) ; Labor Biofluidmechanik (2); Labor Biomaterialien (3)

Mit den von der OTH Regensburg angebotenen beiden Studienschwerpunkten „Forschung“ und „Entwicklung“ erhalten die Studierenden eine Erweiterung und Vertiefung der Kenntnisse und Fähigkeiten in anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Medizintechnik. Schwerpunkte sind hierbei Implantate, Biomechanik, Biofluidmechanik, Biomaterialien und die dazugehörigen Aspekten des Regulatory Affairs.

Neben der Vertiefung des technischen Wissens ist auch das Erlangen von Kenntnissen in nicht technischen Bereichen und sozialer Kompetenzen Ziel des Studiengangs. Die Absolventinnen und Absolventen sind somit ideal auf die Anforderungen einer verantwortungsvollen praktischen Tätigkeit in der Industrie oder wissenschaftlichen Forschung (z.B. Promotion) vorbereitet.

Das Studium des Master Medizintechnik vermittelt die Fähigkeit, in international tätigen Unternehmen mit Forschung, Entwicklung, Produktion und Service in der Medizintechnik Aufgaben mit Führungsverantwortung in verschiedenen Tätigkeitsbereichen zu übernehmen oder in akademischen Einrichtungen forschend tätig zu sein. Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, in Gruppen oder Organisationen herausgehobene Verantwortung zu übernehmen, diese bei komplexen Aufgabenstellungen zu leiten und die fachliche Entwicklung von Teammitgliedern gezielt zu fördern. Im Weiteren erstreckt sich die Qualifikation im Master Medizintechnik auf anwendungs- oder forschungsorientierte Aufgaben und Projekte.

Die erworbenen Kompetenzen im Master-Studiengang Medizintechnik qualifizieren zur Übernahme komplexer Fach- und Führungsaufgaben und können als Basis für die wissenschaftliche Weiterqualifizierung in einem anschließenden kooperativen Promotionsverfahren dienen oder die Arbeit in wissenschaftlichen Einrichtungen ermöglichen.

Der Studienschwerpunkt „Entwicklung“ bereitet die Studierenden dabei auf eine Tätigkeit in der Industrie vor. Durch die Möglichkeit der Wahl verschiedener Wahlpflichtmodule können die Studierenden ihre persönlichen Interessen im Bereich der Entwicklung und Zulassung von Medizinprodukten noch vertiefen.

Der Studienschwerpunkt „Forschung“ ermöglicht es den Studierenden, sich durch die Durchführung zweier Forschungsarbeiten in den beiden ersten Fachsemestern und der thematisch darauf abgestimmten Masterarbeit in der Forschung im Bereich der Medizintechnik zu fokussieren.

Informationen zum Studiengang

Studienbeginn:Wintersemester, Sommersemester
Studiendauer:3 Semester, Vollzeitsemester, 90 ECTS-Credits
Studienort:OTH Regensburg
Studienverlauf:Studienablauf und Studienverlaufsplan
Eignungstest:Infos zum Eignungstest
Abschlussgrad: Master of Science (M.Sc.)
Akkreditierung:in progress

Der Master-Studiengang Medizintechnik ermöglicht es Ihnen, in nur drei Semestern einen zweiten wissenschaftlichen Abschluss zu erlangen.

Schwerpunkt "Entwicklung"

1. Semester (Sommersemester)2. Semester (Wintersemester)3. Semester

Regelwerke für Medizinprodukte

(4/5)

Biomaterialien

(4/5)

Masterarbeit mit Präsentation

(0/30)

Biomedizinische Modellbildung, Testung und Simulation mit Praktikum

(4/5)

Versuchstechnik und Datenanalyse mit Praktikum

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 1

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 5

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 2

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 6

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 3

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 7

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 4

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 8

(4/5)

24 SWS
30 Credits
24 SWS
30 Credits
0 SWS
30 Credits

 Erklärung: (4/5) bedeutet 4 SWS und 5 Credits
 

Schwerpunkt "Forschung"

1. Semester (Sommersemester)2. Semester (Wintersemester)3. Semester

Regelwerke für
Medizinprodukte

(4/5)

Biomaterialien

(4/5)

 

 

Masterarbeit mit Präsentation

(0/30)

Biomedizinische Modellbildung,
Testung und Simulation mit
Praktikum

(4/5)

Versuchstechnik und
Datenanalyse mit Praktikum

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 1

(4/5)

Fachwissenschaftliches
Wahlpflichtmodul 2

(4/5)

Forschungsarbeit 1

(4/15)

Forschungsarbeit 2

(4/15)

16 SWS
30 Credits
16 SWS
30 Credits
0 SWS
30 Credits

Erklärung: (4/5) bedeutet 4 SWS und 5 Credits

Die Liste der möglichen wissenschaftlichen Wahlpflichtmodule finden Sie hier:

Liste der wissenschaftlichen Wahlpflichtmodule

Die Regelstudiendauer beträgt drei Semester. Das Studium umfasst insgesamt 90 ECTS-Punkte.

Beide Schwerpunkte des Studiengangs sind modular aufgebaut und umfassen drei Studiensemester, in denen Schwerpunkte der Medizintechnik vertieft werden. Der Master Medizintechnik schließt mit einer Masterarbeit im dritten Semester ab.

Die im Rahmen Ihres ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudiums erworbenen fachlichen und sozialen Kompetenzen bilden die Grundlagen für das Masterstudium.

Dieses Wissen wird in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen vertieft und mit einem erweiterten methodischen und analytischen Ansatz verbreitert. Durch Studienarbeiten bzw. Forschungsarbeiten und die Masterarbeit erlangen Sie die Befähigung, komplexe Probleme und Aufgabenstellungen kritisch zu hinterfragen und realisierbare Lösungen zu finden. Durch Kontakte der Lehrenden zur Industrie, sowohl in der Region angesiedelt als auch national und international, sowie durch die Durchführung nationaler und internationaler Forschungsprojekte werden Sie in laufende Entwicklungs- und Forschungsarbeiten eingebunden. Diese Verbindung zur Industrie unterstützt die Aktualität der im Studium vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten.

Die Wahl des Schwerpunktes muss bereits bei der Immatrikulation festgelegt werden.

Soweit der Schwerpunkt „Forschung“ gewählt wird, ist eine Betreuungsvereinbarung mit einer Professorin oder einem Professor der Fakultät Maschinenbau zu schließen. Diese muss spätestens zehn Vorlesungstage nach Beginn des 1. Fachsemesters bei der Prüfungskommission vorgelegt werden.

Nehmen Sie deshalb bitte so früh wie möglich, am besten vor der Bewerbung, mit den im Studiengang Master Medizintechnik lehrenden Professorinnen oder Professoren Kontakt auf, um die in diesem Schwerpunkt nötigen Forschungsarbeiten zu besprechen und eine Betreuungsvereinbarung abzuschließen.

Es können auch weitere Professorinnen oder Professoren der Fakultät Maschinenbau die Betreuung der beiden Forschungsarbeiten und der anschließenden Masterarbeit übernehmen. Dies ist im Vorfeld mit der Prüfungskommission Master Medizintechnik abzuklären.

Im Schwerpunkt „Forschung“ sollen die Module „Forschungsarbeit 1“, „Forschungsarbeit 2“ und „Masterarbeit“ aufeinander aufbauen.

Nach Festlegung des Schwerpunktes ist ein Wechsel in der Regel nicht möglich.

Sollten Sie bis spätestens zehn Vorlesungstage nach Beginn des 1. Fachsemesters noch keine Betreuungsvereinbarung vorweisen können, werden Sie automatisch in den Schwerpunkt „Entwicklung“ eingeschrieben. Ein späterer Wechsel zwischen den Schwerpunkten ist nicht möglich.

Ziel dieses Master-Studiengangs ist es, den Studierenden die Befähigung zur selbständigen und verantwortlichen Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden auf dem Gebiet der Medizintechnik zu vermitteln. Auf der Basis eines vertieften Grundlagenwissens wird ein an aktuellen anwendungsorientierten Forschungsaufgaben orientiertes Fachwissen vermittelt.

Die Absolventinnen und Absolventen sollen methodische und analytische Kompetenzen erhalten, die sie zu einer selbständigen Erweiterung wissenschaftlicher Erkenntnisse, zu problemlösungsorientierter Arbeit sowie zu verantwortlichem und wirtschaftlichem Handeln befähigen.

Ihr fachübergreifendes Wissen macht sie zu kompetenten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern aus anderen Fachgebieten und ermöglicht die Mitarbeit oder die Leitung komplexer Projekte.

Rechtliche Grundlagen