Studierende legen Prüfung zum Funkamateur mit Erfolg ab

19.03.2013
Von: Prof. Dr. Michael Niemetz

Zum Abschluss des Wintersemesters 2012/2013 meisterten am 21. Februar 2013 zehn Prüflinge das Allgemeinwissenschaftliche Wahlpflichtfach Amateurfunk an der Hochschule Regensburg (HS.R).

Gruppenbild nach bestandender Amateurfunkprüfung an der Hochschule Regensburg: Prüfer, Betreuer und Prüflinge

Beteiligte und Verantwortliche des Fachs Amateurfunk: (von links) Johannes Gietl, Marco Schmid, Maximilian Hüttner, Andreas Diehl, Martin Hofmann, Florian Mikschl, Christian Helm, Roland Demmel, Prof. Dr. Michael Niemetz (Betreuer), Waldemar Sessler, Markus Albertshofer (Prüfer), Marlis Pohl (Prüferin). Foto: Hochschule Regensburg

Die Studierenden aus den Fakultäten Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik, Informatik und Mathematik, Elektro- und Informationstechnik sowie Maschinenbau haben die Prüfung in der höchsten Klasse "A" bestanden. Mit Unterstützung durch die Bundesnetzagentur konnte die Prüfung auch dieses Mal vor Ort an der Hochschule Regensburg durchgeführt werden.

Prüferin Marlis Pohl und Prüfer Markus Albertshofer überreichten die entsprechenden Amateurfunkzeugnisse. Somit sind die Studierenden zum Amateurfunkdienst zugelassen und es steht ihnen das Tor zur drahtlosen Kommunikation mit Funkamateuren weltweit unter Verwendung selbst entwickelter Geräte und Antennen offen.

Ausschließlich Funkamateure dürfen die für ihre drahtlose Kommunikation erforderlichen Geräte, Antennen und Hilfsmittel eigenständig entwickeln und betreiben. Das wurde im internationalen Abkommen zum Amateurfunkdienst definiert.

Funkamateure leisten durch ihre internationale Kommunikation einen Beitrag zur Völkerverständigung, unterstützen durch ihre Unabhängigkeit von der öffentlichen Kommunikationsinfrastruktur weltweit Hilfsaktionen bei Not- und Katastrophenfällen und entwickeln die Funktechnik weiter.

Ein Leben ohne permanente drahtlose Telefon- oder Internetverbindung ist für viele heute undenkbar geworden. Amateurfunk bietet die Möglichkeit die Faszination der drahtlosen Übertragung hautnah zu erleben und damit die theoretisch erworbenen Kenntnisse durch praktische Erfahrungen zu ergänzen und zu vertiefen.

Zurück