Studie und Vortrag zum Thema „Digitalisierung in der Logistik“

07.11.2019
Von: Prof. Stefan Galka

Leuchtturm oder Luftschloss? In einem Vortrag auf der Bundestagung der MTM Association e. V. in Ludwigsburg stellte Prof. Stefan Galka erste Ergebnisse einer Studie zum Thema Digitalisierung in der Logistik vor.

Prof. Stefan Galka von der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg auf der Bundestagung der MTM ASSOCIATION e. V. in Ludwigsburg.

Prof. Stefan Galka von der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg auf der Bundestagung der MTM ASSOCIATION e. V. in Ludwigsburg. Foto: MTM ASSOCIATION e. V.

Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten am 8. Oktober 2019 auf der diesjährigen Bundestagung von Methods-Time Measurement (MTM) in Ludwigsburg über aktuelle Themen im Bereich Arbeitsorganisation sowie über innovative Ansätze für die Gestaltung von Produktions- und Logistiksystemen. Prof. Stefan Galka von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) stellte hier erste Ergebnisse einer Studie zum Thema Digitalisierung in der Logistik vor, die im Rahmen einer Projektarbeit von Studierenden des Master-Studiengangs Industrial Engineering entstanden ist und für die über 220 Expertinnen und Experten befragt wurden.

Die jährlich von der MTM Association e. V. durchgeführte MTM-Bundestagung ist ein etablierter Treffpunkt für Expertinnen und Experten aus dem Bereich Industrial Engineering. In diesem Jahr berichteten Dr. Luciano Massone von Fiat Chrysler Automobiles (FCA) über die standardisierte Gestaltung von Produktionssystemen und welche Hilfsmittel FCA dafür nutzt. Weiterhin stellte das Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen von Prof. Günther Schuh den „Industrie 4.0 Produktionsverbund“ vor.

Prof. Galka hält Keynote-Vortrag

In seinem Keynote-Vortrag stellte Prof. Galka  den aktuellen Stand der Digitalisierung in der Logistik sowie in der Produktion vor und zeigte die Erwartungen von Unternehmen in diesem Bereich auf. Inhaltlich stützte sich der Vortrag auf die Ergebnisse einer Studie, die im Rahmen einer Projektarbeit im Master-Studiengang Industrial Engineering erarbeitet wurde. Von Mai bis Juli 2019 wurden dafür mehr als 200 Expertinnen und Experten über einen Onlinefragebogen interviewt und um ihre Einschätzung zu verschiedenen Themenbereichen in der Logistik gebeten. Die Studie umfasst dabei folgende Themengebiete:

  • Fahrerlose Transportsysteme und mobile Roboter
  • Sensorik in der Logistik
  • Intelligente Ladungsträger
  • Informationsbereitstellung in der Logistik
  • Adaptive Logistik und Steuerungssysteme in der Logistik
  • Matching-Plattformen
  • Supply-Chain-Event und Risikomanagement

Großes Interesse am Thema „Adaptive Logistik“

Vor allem das Thema „Adaptive Logistik“ weckte auf der Tagung neben der „mobilen Robotik“ das Interesse des Publikums. Unter dem Begriff „Adaptive Logistik“ werden Steuerungs- und Analysemethoden subsumiert, die vorausschauende Entscheidungen ermöglichen. Ziel ist es, dass bestimmte Entscheidungen ohne das Eingreifen von Menschen selbstständig vom System getroffen werden. Damit soll erreicht werden, dass nicht erst reagiert wird, wenn die Probleme offensichtlich sind, sondern bereits frühzeitig (automatisiert) Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. 

Die Adaptive Logistik nutzt dafür Methoden wie digitale Zwillinge, künstliche Intelligenz, Prozess Mining und Big Data. So interessant diese Ansätze klingen, die technologische Reife sollte nicht überschätzt werden, gab Prof. Galka in seinem Vortrag zu bedenken. In diesem Bereich gelte es für Forschung und Unternehmen, Erfahrungen zu sammeln und den Nutzen und die Umsetzbarkeit zu prüfen. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen böte sich hier die Zusammenarbeit mit Hochschulen wie der OTH Regensburg an. In seinem Vortrag stellte Prof. Galka einige Forschungsideen zum Thema „Digitaler Zwilling“, an dem er gerade arbeitet, dar.

Diskussion provokanter Thesen

In einer sogenannten Breakout-Session standen die Teilnehmenden der MTM-Bundestagung selbst im Mittelpunkt. Dr. Markus Busenbach und Prof. Stefan Galka moderierten gemeinsam diese Session mit dem Titel „Supply Chain Planning: Wertschöpfungsketten effizient gestalten“. In Kleingruppen wurden provokante Thesen wie die, dass die Logistikplanung in zehn Jahren weitestgehend selbstständig durch IT-Systeme durchgeführt werden würde, von den Teilnehmenden diskutiert und die Vor- und Nachteile sowie Chancen und Risiken gesammelt. Am Ende präsentierte jede Gruppe ihre Ergebnisse.

Studie ab Dezember 2019 als E-Book

Die Studie „Digitalisierung in der Logistik – Leuchtturm oder Luftschloss?“ kann ab Dezember 2019 als E-Book kostenlos bezogen werden. Bei Fragen zur Studie und zur Digitalisierung in der Logistik kann man sich gerne per E-Mail an Prof. Stefan Galka wenden.

 

Zurück