Software für das CAD/CAE-Labor

29.11.2011
Von: Prof. Dr.-Ing. Werner Britten

Die Firmen DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH und Continental Automotive GmbH sichern als Sponsoren die professionelle Konstruktionsausbildung an der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Regensburg (HS.R).

Sponsoring für die HS.R: Prof. Dr. Werner Britten von der Fakultät Maschinenbau der HS.R (links) dankt Dipl.-Ing. Benjamin Häupler von der Fa. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH.

Dank für die Unterstützung: Prof. Dr. Werner Britten (links) mit Dr. Thomas Riepl und den Continental-Kolleginnen und Kollegen vom Connecta-2011-Team. Fotos: Fakultät Maschinenbau

Mit einer kleinen Feier ist am 27. Oktober 2011 im CAD/CAE-Labor der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Regensburg das finanzielle Engagement der Firmen DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH (Traunreut) und Continental Automotive GmbH (Regensburg) gewürdigt worden. Es ermöglicht die Verlängerung der Pro/ENGINEER-Software-Lizenzen für die nächsten fünf Jahre.

In seiner kurzen Ansprache hob der Laborleiter, Prof. Dr. Werner Britten, die außerordentlich breit aufgestellte, praxisnahe und in die Tiefe gehende Konstruktionsausbildung an der Fakultät Maschinenbau hervor. Zum Angebot des CAD/CAE-Labors gehört die Schulung in drei unterschiedlichen 3D-CAD-Systemen. Das Team der neun Konstruktionsprofessoren freut sich, die Weiterfinanzierung dieses Alleinstellungsmerkmals gesichert zu haben. Ursprünglich wurde die Software aus Gebäude-Erstausstattungsmitteln beschafft.

Dipl.-Ing. Benjamin Häupler, verantwortlich für die Hochschulkontakte der auf dem Gebiet der Winkel- und Längenmesstechnik weltmarktführenden DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, betonte die solide Konstruktionsausbildung als maßgeblichen Aspekt, um sich mit 3.830,- Euro zu beteiligen. Es war eine leichte Entscheidung, die bereits im Jahr 2008 fiel.

Für Dr. Thomas Riepl, verantwortlich für die mechanische Konstruktion der Motorelektronik innerhalb von Conti-Regensburg, war die Gewinnung von Studierenden für eigene Abschlussarbeiten das Motiv, um sich kurz entschlossen an der HS.R mit 3.220,- Euro zu engagieren. In einer Zeit, in der die Entwicklungszeiten immer weiter reduziert werden, ist eine hervorragende Ausbildung der Absolventen und Jungingenieure für ihn ganz wesentlich. Den Anstoß für seine Beteiligung gab Prof. Dr. Stefan Hierl von der Fakultät Maschinenbau der HS.R.

Beide Unternehmen werden fortan im Startbildschirm der Software als Gönner genannt und sind zudem auf dem Sponsoren-Plakat im CAD-Labor dauerhaft präsent. Die Feier endete nach einer Besichtigung der Laborräume mit gut gelaunten Gästen.

Zurück