Simone Pfeifle gewinnt Studentenpreis 2013 der Wirtschaftszeitung

09.05.2014
Von: Sarah Ruppert, Diana Feuerer

Drei von vier Finalisten des Studentenpreises der Wirtschaftszeitung waren Studierende der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg).

Preisträgerin des Studentenpreises 2013: Simone Pfeifle (rechts) ist die 1. Gewinnerin des Preises der Wirtschaftszeitung mit Moderatorin Jeannine Tieling. Foto: Dr. Wolfgang Weber

Bei der Preisverleihung im Cinemaxx: (von links) Claudius Löhnert (Universität Passau), die Preisträgerin Simone Pfeifle (Fakultät Betriebswirtschaft der OTH Regensburg, OTH Amberg-Weiden, TH Deggendorf), Johannes Höcherl (Fakultät Maschinenbau, OTH Regensburg) und Daniel Lammering (Fakultät Informatik und Mathematik, OTH Regensburg). Foto: OTH Regensburg

Simone Pfeifle hat das Rennen gemacht. Die Absolventin des Masterstudiengangs Human Resource Management, ein Kooperationsstudiengang von der OTH Regensburg, der OTH Amberg-Weiden und der TH Deggendorf, erhält den erstmals vergebenen Studentenpreis 2013 der Wirtschaftszeitung in Höhe von 5.000 Euro. Die Preisverleihung fand am 8. Mai im Cinemaxx Regensburg statt.

Drei der vier Finalisten für den Studentenpreis der Wirtschaftszeitung 2013 waren Studierende der OTH Regensburg: Johannes Höcherl (Fakultät Maschinenbau, OTH Regensburg), Daniel Lammering (Fakultät Informatik und Mathematik, OTH Regensburg) und eben Simone Pfeifle (Fakultät Betriebswirtschaft der OTH Regensburg, OTH Amberg-Weiden, TH Deggendorf). Der vierte Nominierte Claudius Löhnert hat an der Universität Passau studiert.

Insgesamt 25 Abschlussarbeiten haben Studenten und Studentinnen aus ostbayerischen Hochschulen anlässlich des Wettbewerbs eingereicht. Die Themen der abgegebenen Arbeiten haben einen hohen praxisbezogenen Inhalt und erklären relevante Probleme aus Wirtschaft und Wissenschaft. Eine Jury aus Wissenschaft, Wirtschaft und Wirtschaftsförderung hat den Gewinner ermittelt.

Berichte in der Wirtschaftszeitung:

Johannes Höcherl
Simone Pfeifle
Daniel Lammering und Claudius Löhnert

 

Zurück