Nicole Zöllner erhält Kulturpreis Bayern

07.11.2022

Als eine von 33 Absolventinnen und Absolventen bayerischer Hochschulen und Universitäten erhält Nicole Zöllner, Masterabsolventin des Studiengangs Maschinenbau, den Kulturpreis Bayern in der Sparte Wissenschaft.

Nicole Zöllner, Absolventin des Studiengangs Maschinenbau, wird für ihre Masterarbeit mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet. Foto: Nicole Zöllner

Nicole Zöllner, Absolventin des Studiengangs Maschinenbau, wird für ihre Masterarbeit mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet. Foto: Nicole Zöllner

Wenn die Bayernwerk AG (Bayernwerk) am Donnerstag, 10. November 2022, den Bayerischen Kulturpreis vergibt, liegt ein ganz besonderes Augenmerk auf der Wissenschaft. Denn in der Sparte Wissenschaft geht der Kulturpreis Bayern an 33 Absolventinnen und Absolventen sowie Doktorandinnen und Doktoranden bayerischer Hochschulen und Universitäten. Unter den Preisträgern ist auch Nicola Zöllner, Absolventin der OTH Regensburg. Nicole Zöllner wird für ihre Masterarbeit im Studiengang Maschinenbau geehrt. In der Arbeit geht es darum, wie Turbinen zur dezentralen Energieerzeugung möglichst zeitsparend optimiert werden können. Die Preisverleihung findet in den Münchener Eisbach Studios statt und wird ab 19 Uhr live übertragen – online sowie im lokalen Fernsehen. Neben Nicole Zöllner erhalten 32 weitere Absolventinnen und Absolventen bayerischer Hochschulen und Universitäten den Preis in der Sparte Wissenschaft.

Turbinen durch Simulation optimieren

In ihrer Abschlussarbeit untersucht Nicole Zöllner eine bestimmte Art von Turbinen zur dezentralen Energieversorgung. Sie erforscht, ob eine Optimierung bestimmter Bestandteile der Turbine möglich ist, wenn nur diese simuliert werden. So lässt sich bei Simulationen Rechenleistung sparen. Sie stellt fest, dass die Reduzierung des Modells in jedem Fall die Untersuchungsergebnisse verfälscht. Ihre Arbeit liefert Erkenntnisse für die Entwicklungsweise von Turbinen.
In der Sparte Wissenschaft werden die besten Absolventinnen und Absolventen der 33 staatlichen Hochschulen Bayerns geehrt. Die Preise in der Sparte Wissenschaft sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert. Alle Preisträgerinnen und Preisträger erhalten die von dem Schwandorfer Bildhauer Peter Mayer geformte Bronzestatue „Gedankenblitz“. Sie werden hochschulintern ausgewählt und benannt. Dr. Egon Leo Westphal, Vorstandsvorsitzender der Bayernwerk AG, schreibt der Wissenschaft eine zentrale Bedeutung zu: „Wandel und Fortschritt sind gerade jetzt von großem öffentlichem Interesse. Unsere Preisträgerinnen und Preisträger tragen mit ihrem Wirken dazu bei, unsere Gesellschaft in die Zukunft zu führen. Sie stehen für Innovationskraft und Zukunftsgestaltung.“ Das Bayernwerk, das in diesem Jahr 100-jähriges Jubiläum feiert, befinde sich in einem ständigen Austausch mit Forschung und Wissenschaft, wenn es darum gehe, die Energieversorgung von morgen zu gestalten. Der Bayerische Kunst- und Wissenschaftsminister Markus Blume betont: „Wissenschaft und Forschung sind die Schlüssel, um auch in Zukunft im internationalen Wettbewerb zu brillieren. Mit der Hightech Agenda investieren wir in ein attraktives und breit aufgestelltes Ökosystem aus Spitzenforschungseinrichtungen und innovativem Unternehmertum. Der wissenschaftliche und kreative Ideenreichtum der Preisträgerinnen und Preisträger ist beeindruckend! Hier zeigt sich: In Bayern ist der Boden für Wissenschaft und Forschung äußerst fruchtbar!“

Preisverleihung auch im Stream und im lokalen TV

Neben den Wissenschaftspreisen werden am selben Abend auch Auszeichnungen in der Sparte Kunst vergeben. Diese gehen 2022 an den Countertenor Valer Sabadus, die Band Sportfreunde Stiller, den Fotografen Olaf Unverzart, die Künstlerin und Lyrikerin Augusta Laar sowie die Schauspielerin Lucy Wilke. Den Bayerischen Kulturpreis verleiht das Bayernwerk in Partnerschaft mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kultur. Markus Blume, Staatsminister für Wissenschaft und Kultur, verleiht an dem Abend auch einen zusätzlichen Sonderpreis an Opernsängerin Golda Schultz.

Der Kulturpreis Bayern soll eine Bühne für die Kunst und Wissenschaft Bayerns sein. Neben der Auszeichnung der Preisträgerinnen und Preisträger sorgen auch die Live-Auftritte verschiedener Künstlerinnen und Künstler für ein rundes Unterhaltungsprogramm und machen die Veranstaltung zu einem besonderen Abend. Interessierte sehen die Kultursendung live um 19 Uhr auf Oberpfalz TV, Niederbayern TV, TVA Ostbayern, TV Mainfranken, TV Oberfranken, RFO-Regionalfernsehen Oberbayern, im Livestream oder auf den Social-Media-Kanälen des Bayernwerks.

Zurück