Neu berufene Professorinnen und Professoren empfangen

28.02.2019
Von: Dr. Bianca Preis, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Staatsminister Bernd Sibler empfing Ende Februar 2019 neu berufene Professorinnen und Professoren der staatlichen Universitäten und Hochschulen Bayerns.

Staatsminister Bernd Sibler (vordere Reihe, 3. von rechts) mit neu berufenen Professorinnen und Professoren der staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften und der Technischen Hochschulen.

Staatsminister Bernd Sibler (vordere Reihe, 3. von rechts) mit neu berufenen Professorinnen und Professoren der staatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften und der Technischen Hochschulen. Von der OTH Regensburg war Prof. Dr. Franz Fuchs (hintere Reihe, 1. von links) mit dabei. Foto: Andreas Gebert

Zwischen Oktober 2017 und Februar 2019 traten 348 neue Professorinnen und Professoren an Bayerns staatlichen Hochschulen ihre neue Aufgabe an. Jene Professorinnen und Professoren, die zwischen 2017 und 2019 neu an eine staatliche Universität, Technische Hochschule, Hochschule für angewandte Wissenschaften oder Kunsthochschule in Bayern berufen wurden, hatte der bayerische Kunst- und Wissenschaftsminister Bernd Sibler am 25. Februar 2019 zu einem Empfang in die Pinakothek der Moderne in München eingeladen. Von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) war Prof. Dr. Franz Fuchs von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik bei dem Empfang.

Minister Bernd Sibler appellierte an die Verantwortung der Professorinnen und Professoren für die Studierenden, aber auch für das Gemeinwesen insgesamt: „Die neu berufenen Professorinnen und Professoren stellen einen großen Gewinn für Bayerns Wissenschafts- und Hochschullandschaft dar. Sie ergänzen die bereits vorhandene Expertise an unseren Hochschulen und bringen mit ihren Forschungsschwerpunkten beziehungsweise ihrer künstlerischen Fachkompetenz neue Perspektiven in Forschung und Lehre. In einer Welt im Wandel brauchen wir mehr denn je Verantwortungsträger, die durch ihre verantwortungsvolle Herangehensweise Vertrauen in den Fortschritt bewahren. Zusammen mit unseren Studentinnen und Studenten werden sie sich so den Fragen von morgen stellen und die Megathemen der Zukunft in Angriff nehmen.“ Sibler dankte den Anwesenden für ihre Bereitschaft, sich engagiert für Forschung und Lehre an Bayerns Hochschulen einzubringen.

Der Empfang gab den Neuprofessorinnen und -professoren die Möglichkeit zum gemeinsamen Kennenlernen und Vernetzen untereinander. Das lockere Gespräch und der Austausch mit Staatsminister Bernd Sibler und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst sind gute Tradition und wurden rege wahrgenommen. Im Anschluss an die Begrüßung fand ein Stehempfang statt. Außerdem konnten sich die Gäste bei einem Rundgang in Begleitung von Kunsthistorikerinnen und Kunsthistorikern die Sammlungen der Pinakothek der Moderne zeigen lassen.

Zurück