Studierende „studieren“ Krane ganz aus der Nähe

21.10.2016
Von: Diana Feuerer

Anlässlich des Technik-Kolloquiums wurden zwei riesige Krane am Campus der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) aufgebaut. Es folgten spannende Vorträge von den „Kran“-Experten.

Maschinenbaustudent Tobias Staudigl von der OTH Regensburg lässt sich von Jürgen Gries von TADANO den Kran erklären.

Praxisnahe Lehre: Maschinenbaustudent Tobias Staudigl von der OTH Regensburg lässt sich von Jürgen Gries von TADANO den Kran erklären.

Die Verantwortlichen der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg des achten Technik-Kolloquiums und die Vertreter von TADANO stehen vor dem riesigen Kran am Campus.

Die Verantwortlichen der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg des achten Technik-Kolloquiums und die Vertreter von TADANO stehen vor dem riesigen Kran am Campus.

Dr. Tobias Ebinger, TADANO

Dr. Tobias Ebinger, TADANO, brachte den Zuhörern die Berechnungen rund um Krane näher. Fotos: OTH Regensburg / Peter Ferstl

„Die Dimensionen eines Krans sind beeindruckend“, sagt Kastenmeier, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg. Er steht am Campus der OTH Regensburg vor einem riesigen Kran und spricht mit einem Experten des zuständigen Mobilkranherstellers. „Die Theorie erklärt sich besser, wenn man vor einem solchen Kran steht“, bestätigt Prof. Dr. Ingo Ehrlich, Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg.

Die Chance, die Technik von Kranen live kennenzulernen, nutzten am 19. Oktober 2016 eine Vielzahl von Studierenden und Hochschulangehörigen. Auch einzelne Bürger kamen vorbei, um die zwei aufgestellten Krane am Campus näher in Augenschein zu nehmen. Anlass war das achte Technik-Kolloquium, inklusive zweier Vorträge, der Fakultät Maschinenbau der OTH Regensburg und der Fakultät für Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Hochschule Augsburg in Kooperation mit dem Mobilkranhersteller  TADANO aus Lauf a. d. Pegnitz.

Einen fünfachsigen, 60 Meter hohen Kran und einen dreiachsigen Kran hat TADANO dazu aufstellen lassen. Mittels eines Gerüsts konnten die Interessierten richtig nah an den dreiachsigen Kran ran. Der fünfachsige Kran hingegen ragte über die Gebäude der OTH Regensburg hinaus. Der Ausleger des fünfachsigen Krans wurde in einen 49 Grad Winkel gebracht und fügte sich so in die vorhandene Kunst am Bau des Gebäudes der Fakultät Maschinenbau, die „Drei Erdachs-Parallelen“ ein. 

„Krane sind Meisterwerke der Technik“

„Krane sind Meisterwerke der Technik“, sagte Prof. Dr. Ulrich Briem, Dekan der Fakultät Maschinenbau, in seiner Begrüßung im Hörsaal D 002. Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg, war ebenfalls beeindruckt von den beiden Kranen am Campus und bedankte sich persönlich bei Andreas Hofmann, General Manager Entwicklung bei TADANO, für deren Bereitstellung. Für den Präsidenten ist die Veranstaltung ein tolles Beispiel angewandter Lehre. Prof. Dr. Ingo Ehrlich von der Fakultät Maschinenbau moderierte die Veranstaltung. 

Andreas Hofmann, General Manager Entwicklung bei TADANO, stellte in seinem Vortrag kurz das Unternehmen vor. Seit 1990 TADANO, ehemals Faun, baut das Unternehmen Mobilkrane, jährlich etwa 380 davon. „Krane müssen zum einen Lasten heben, aber auch fahren können“, so Hofmann. Die Technik dahinter, nämlich Stahlbau, Antriebstechnik und Elektronik, stellte er ebenfalls kurz vor. Den Kunden interessiere aber letztlich, so Hofmann, wie viel Last der Kran heben kann.

Ziel des Unternehmens sei es deshalb, Krane zu liefern, die große Lasten in zum Teil hohen Höhen sicher heben können z.B. für den Aufbau von Windkraftanlagen. Nebenbei sollten die Transport- und Rüstkosten wettbewerbsfähig sein, so Hofmann. Abschließend stellte er noch die neueste Entwicklung aus dem Haus TADANO vor, das TADANO Triple Boom System, mit dem der Kran ohne Abspannsysteme hohe Lasten in bis zu 150 Meter Höhe bewegen kann. 

Im zweiten Vortrag sprach Dr. Tobias Ebinger, TADANO, zum Thema „Auslegung und Berechnung von Mobilkranen“. Er, der Berechnungsingenieur, stellte den Anwesenden fünf Herausforderungen seiner Arbeit vor. Es müssen z.B. mehr als 500.000 Lastfälle pro Kran durchgerechnet werden, um zuverlässige Vorhersage darüber treffen zu können, welche Lasten in welchen Höhen sicher bewegt werden können. Der Vortrag von Dr. Ebinger war technisch anspruchsvoll, und deshalb gerade für Studierende und Lehrende des Maschinenbaus interessant.

Pressematerial OTH Regensburg

Zurück