"Maschinenbau ist nicht nur was für Jungs"

08.05.2018
Von: Daniela Siebert

Das Maschinenbau nicht nur was für Jungs ist, davon konnten sich die Schülerinnen beim Girls' Day im April 2018 an der OTH Regensburg überzeugen. Dazu hatte die Fakultät Maschinenbau ein spannendes Programm geboten. Experimente inklusive.

Schülerinnen beim Girls' Day im April 2018 an der OTH Regensburg mit Siegfried Schrammel von der Fakultät Maschinenbau.

Schülerinnen beim Girls' Day im April 2018 an der OTH Regensburg mit Siegfried Schrammel von der Fakultät Maschinenbau.

Von links: Robin Lauerer und Franziska Seidenschwarz, die als Studentische Hilfskräfte die Junge Hochschule an der OTH Regensburg unterstützen und den Girls' Day mitgestalten.

Von links: Robin Lauerer und Franziska Seidenschwarz, die als Studentische Hilfskräfte die Junge Hochschule an der OTH Regensburg unterstützen und den Girls' Day mitgestalten.

Von der Skizze bis zum fertigen Modell, das im 3-D-Druckverfahren erstellt wurde und das die Schülerinnen vom Girls' Day mitnehmen durften

Von der Skizze bis zum fertigen 3-D-Modell, das die Schülerinnen vom Girls' Day mitnehmen durften. Fotos: Sven Ladewig und Siegfried Schrammel

Die Fakultät Maschinenbau beteiligte sich auch 2018 wieder am Girl’s Day, und das mit einem spannenden Programm. So konnten die Schülerinnen beim Girls' Day der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg), der am 26. April 2018 stattfand, Einblicke in verschiedene Labore und Projekte der Fakultät gewinnen und dabei entdecken, dass „Maschinenbau“ durchaus auch was für Mädchen ist. 

Dank der beiden Mitarbeiter Siegfried Schrammel und Sven Ludewig hat die Fakultät Maschinenbau ein interessantes Programm zusammengestellt. Im Labor Wind- und Rauchkanal hieß es für die Schülerinnen „Drei-Wetter-Taft oder Sturmfrisur – Hast du heute schon geföhnt?“ und „Lass es rauchen – Strömungsvisualisierung am Flügelprofil im Rauchkanal“. Im Anschluss an die Experimente erhielt jede Schülerin zudem eine Urkunde für die Teilnahme am „Schreiwettbewerb mit High-Speed-Aufnahmen“ im Labor Maschinendynamik.

Von der Skizze zum fertigen 3-D-Modell

Im zweiten Block war die Schülerinnengruppe im Labor für Faserverbundtechnik von Anfang bis Ende an einem kleinen Projekt beteiligt. Hierbei erstellten die Teilnehmerinnen kleine Handskizzen, die dann am Beamer mit einem CAD-Programm live nachmodelliert wurden. Anschließend wurde das CAD-Modell in ein geschichtetes 3-D-Druck-Modell übergeleitet und gedruckt.

Bevor die Teilnehmerinnen ihre fertigen Modelle abholen und als Andenken mit nach Hause nehmen konnten, gab es zudem eine allgemeine Laborführung sowie eine Vorführung der Wickelanlage und des Zugprüfstands. All das zeigte den interessierten Schülerinnen, wie spannend die Aufgabenstellungen im Rahmen eines Maschinenbau-Studiums sein können.

Zurück