Forschungskooperation und Erasmus-Partnerschaft mit Süditalien

10.01.2013

Die Kooperation des Labors für Faserverbundtechnik der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Regensburg (HS.R) und der Università della Calabria in Cosenza ist ein Erfolg.

Blick auf den Campus der Università della Calabria im süditalienischen Cosenza. Foto: Fakultät Maschinenbau

Die Kooperation zwischen dem Labor für Faserverbundtechnik (LFT) der Fakultät Maschinenbau der HS.R und der Università della Calabria (UNICAL) in Cosenza, die sowohl eine Forschungskooperation als auch eine ERASMUS-Partnerschaft ist, führt zu einem regen studentischen Austausch.

Im Rahmen der Forschungsaktivitäten zu basaltfaserverstärkten Kunststoffen ist vorbereitend in einer Projektarbeit und in der Bachelorarbeit von Julia Herzog, B.Eng., ein Schubversuch zur mechanischen Charakterisierung von faserverstärkten Kunststoffen nach IOSIPESCU entwickelt und konstruiert worden.

Den Aufbau, die Durchführung und Auswertung der experimentellen Untersuchungen führt Peter Brutler, cand. Ing. derzeit in Cosenza durch. Er absolviert am Dipartimento di Meccanica der Universtià della Calabria in Cosenza unter der Anleitung der Professoren Prof. ord. Franco Furgiuele und Prof. ord. Leonardo Pagnotta und von Ing. Piergiorgio Valentino sein Praxissemester im Studiengang Produktions- und Automatisierungstechnik. Auch bei der vorhergehenden Probekörperherstellung im Heißluftautoklav des LFT war er maßgeblich beteiligt.

Im Gegenzug arbeiten zwei italienische Studenten aus Cosenza unter der Betreuung von Prof. Dr. Ingo Ehrlich an ihren Masterarbeiten im Labor für Faserverbundtechnik zur Charakterisierung von gewebeverstärkten Laminaten. In beiden Arbeiten stehen Berechnungen von repräsentativen Volumenelementen mit der Finiten-Elemente-Methode im Fokus. Während Ing. Pietro Teviso kinematische Zusammenhänge erarbeitet, beschäftigt sich Ing. Antonio Mumoli mit der Vorhersagbarkeit von Elastizitätsgrößen. Die Berechnungen werden mit den Ergebnissen der vorangegangenen Masterarbeiten der Ing. Emilio Mazzeo und Ing. Guido Tenuta validiert. Sie haben in Cosenza Zugprüfungen mit Probekörpern aus basaltfaserverstärkten Kunststoffen aus Regensburg durchgeführt und an einem ersten mathematischen Modell gearbeitet.

Der rege studentische Austausch bekräftigt das gegenseitige Interesse an der Kooperation. Die bisherigen Ergebnisse sind eine Bestätigung für die erfolgreiche internationale Kooperation und dienen als Basis für eine weitere Intensivierung der wissenschaftlichen Aktivitäten zwischen dem LFT und der UNICAL.

Zurück