Faserverbundtechnik kooperiert mit Süditalien

21.11.2011
Von: Marco Romano (M.Eng.), Fakultät Maschinenbau

Eine Forschungskooperation und eine ERASMUS-Partnerschaft hat die Fakultät Maschinenbau der Hochschule Regensburg (HS.R) mit der Università della Calabria im süditalienischen Cosenza auf den Weg gebracht.

Blick auf den Campus der Università della Calabria im süditalienischen Cosenza. Foto: Fakultät Maschinenbau, HS.R

Zwischen Vertretern der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Regensburg (HS.R) und der Università della Calabria in Cosenza ist sowohl eine Forschungskooperation als auch eine ERASMUS-Partnerschaft geschlossen worden.

Im Rahmen der Forschungsaktivitäten des Labors für Faserverbundtechnik, vor allem auf dem Gebiet der Basaltfasertechnologie, reisten Prof. Dr. Ingo Ehrlich und Marco Romano, M.Eng. zu Kooperationsgesprächen an die Universtà della Calabria nach Süditalien.

Die dortige Universität bietet in sechs Fakultäten Studienmöglichkeiten für 35.000 Studierende. Das Dipartimento di Meccanica mit den ordentlichen Professoren Prof. Andrea Poggialini, Prof. Franco Furgiuele und Prof. Leonardo Pagnotta sowie den assoziierten Professoren Luigi Bruno und Carmine Maletta haben Kompetenzen zur experimentellen mechanischen Charakterisierung von metallischen Werkstoffen.

Am Donnerstag, 3. November 2011, haben die Beteiligten dann nach mehreren intensiven Vorgesprächen die Kooperation auf dem Gebiet der Erforschung von basaltfaserverstärkten Kunststoffen beschlossen. Für die italienischen Kooperationspartner öffnet dies einen Zugang zu innovativen Leichtbauwerkstoffen aus faserverstärkten Kunststoff.

Im Zuge dieser Forschungskooperation ist zusätzlich eine ERASMUS-Partnerschaft zustande gekommen. Im Rahmen der Forschungsaktivitäten soll es zu einem regen Austausch von Studierenden und auch Dozenten kommen.

Zurück