Austauschprogramm mit SIGMA in Clermont-Ferrand

18.05.2016
Von: Marco Siegl, M.Sc.

26 Studierende aus Frankreich verbringen zwei Tage an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) sowie bei der Reinhausen Power Composites GmbH (RPC) in Haslbach.

Besuch des SIGMA Clermont an der OTH Regensburg

Besuch des SIGMA Clermont an der OTH Regensburg: (von links) Professor Dr.-Ing. Ingo Ehrlich (OTH Regensburg, Leiter Labor Faserverbundtechnik), Marco Siegl, M.Sc. (OTH Regensburg, wissenschaftlicher Mitarbeiter Labor Faserverbundtechnik), Hadrien Collenot (SIGMA Clermont, Austauschstudent Labor Faserverbundtechnik), Professor Claude Guillaume (SIGMA Clermont, Koordinator internationale Beziehungen in Mitteleuropa) sowie 26 Studierende des SIGMA Clermont, Foto: Andreas Kastenmeier

Ziel des Besuchs war die Vorstellung eines angestrebten Austauschstudiums zwischen den Maschinenbau-Fakultäten der Hochschulstandorte Regensburg und Clermont-Ferrand, die eine langjährige Städtepartnerschaft verbindet. Neben einer Erweiterung der Fremdsprachenkenntnisse haben deutsche und französische Studierende in Zukunft die Möglichkeit sich das wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen eines kooperativen Forschungsprojektes mit der RPC anzueignen.

Am 20. April 2016 begrüßte der Dekan der Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Ulrich Briem und Prof. Dr.-Ing. Ingo Ehrlich, Leiter des Labors für Faserverbundtechnik, Professor Claude Guillaume und Studierende vom SIGMA Clermont an der OTH Regensburg. Dr. Wilhelm Bomke, Leiter des Akademischen Auslandsamtes, beschrieb die organisatorische Durchführung eines Austausches und die Wohnmöglichkeiten.

Der erste Austauschstudent vom SIGMA, Hadrien Collenot, der seit März 2016 im Labor für Faserverbundtechnik ein halbjähriges Laborpraktikum absolviert, stellte die Grundlagen des angestrebten Austauschprogramms vor. In Zukunft werden Forschungsteams aus jeweils einem Studierenden aus Deutschland und Frankreich, die sich am Anfang ihres Masterstudiums respektive vorletzten Jahr am SIGMA befinden, gebildet. Das Studierendenteam soll gemeinschaftlich Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der glasfaserverstärkten Kunststoffe für jeweils sechs Monate an beiden Hochschulstandorten sowie dem Industriepartner bearbeiten.

Neben Laborführungen an der Fakultät Maschinenbau konnten die Gäste an Vorlesungen teilnehmen, um sich einen ersten Eindruck des Studiums in Deutschland zu verschaffen. Am Abend führte Dekan Prof. Dr.-Ing. Briem mit geschichtlich informativem Wissen die Gruppe durch die Altstadt von Regensburg.

Am darauffolgenden Tag besuchte die französische Gruppe, Prof. Dr.-Ing. Ingo Ehrlich, Marco Siegl sowie Hadrien Collenot die Reinhausen Power Composites GmbH in Haslbach und erlangte durch Vorträge des technischen Leiters Eric Moal und des Entwicklungsingenieurs Matthias Bruland einen Einblick in das Unternehmen und der Herstellung von glasfaserverstärkten Kunststoffen für die Elektroindustrie.

Zurück