Beste Konstruktionsarbeiten prämiert

12.07.2016
Von: Prof. Dr.-Ing. Stefan Hierl

Am 30. Juni 2016 wurden an der Fakultät Maschinenbau der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) die besten Konstruktionsarbeiten von studentischen Projektteams durch die Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach, prämiert.

Die prämierten Teams zusammen mit Dr. Hofmann von Schaeffler, Professor Dr. Briem, dem Dekan der Fakultät Maschinenbau, und Professor Dr. Stefan Hierl.

Die prämierten Teams zusammen mit Dr. Hofmann von Schaeffler, Professor Dr. Briem, dem Dekan der Fakultät Maschinenbau, und Professor Dr. Stefan Hierl (von links): Prof. Dr. Briem, Prof. Dr. Hierl, Michael Eggerstorfer, Matthias Schmelzer, Christoph Oblinger, Dr. Hofmann, Felix Schuderer, Michael Hiller, Pirmin Vieth, Michael Roesch, Matthias Fuchs, Philipp Irlbeck). Foto: OTH Regensburg

Studierende der OTH Regensburg bearbeiteten eine konkrete Entwicklungsaufgabe, die von Schaeffler gestellt wurde. Fünf Teams des Studienschwerpunktes „Entwicklung und Konstruktion“ waren im Rahmen der Lehrveranstaltung „Anwendung Konstruktion“ daran beteiligt. Die Studierenden im siebten Semester wurden durch Prof. Dr. Stefan Hierl von der Fakultät Maschinenbau betreut.

Mit dem Thema der Konstruktionsarbeit "Konzeption und Konstruktion einer Maschine zum Kalibrieren von Kraftsensoren" wurde den Studierenden dazu eine praxisnahe und aktuelle Ingenieur-Aufgabe gestellt. Für Schaeffler als dem beteiligten Industriepartner bot diese Form der kooperativen Konstruktionsarbeit den Vorteil, dass neue kreative Ideen von angehenden Ingenieuren ausgearbeitet wurden, welche den erfahrenen Konstrukteuren als neue Impulse und Lösungsansätze dienen.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Dekan der Fakultät Maschinenbau, Prof. Dr. Ulrich Briem, alle Anwesenden. Er ging kurz auf die Bedeutung von studentischen Projektarbeiten mit konkreten Aufgabenstellungen aus der Industrie ein. Im Anschluss präsentierten alle Teams in Kurzvorträgen ihre Arbeitsergebnisse.

Dann hieß es für Dr. Alexander Hofmann, Director R&D and Application Engineering für Off-Highway Equipment Europe, die einzelnen Arbeiten zu bewerten. Den ersten Platz erreichte das Team bestehend aus Michael Hiller, Matthias Schmelzer und Felix Schuderer mit einer sehr durchdachten und innovativen Lösung. Der zweite Platz ging an das Team bestehend aus Michael Eggerstorfer, Christoph Oblinger sowie Pirmin Vieth. Das Team mit Matthias Fuchs, Philipp Irlbeck und Michael Roesch erreichte den dritten Platz.

Neben einer Urkunde erhielten die Preisträger auch Sachprämien. Das erstplatzierte Team wurde zusätzlich zu einem Abendessen eingeladen. Im Anschluss an die Preisverleihung gab es für die anwesenden Studenten, Gäste und Professoren einen Imbiss.

Zurück