Labor Energiespeicher und Netztechnik

Das Labor für Energiespeicher und Netztechnik verfügt über ein umfangreiches Messequipment zur Erfassung von Netzzuständen und der Spannungsqualität. Es können Messungen von Gleichströmen und Subharmonischen über Oberschwingungen und hochfrequenten Schaltvorgängen bis hin zu Stoßspannungen durchgeführt werden. Darüber hinaus können Belastungstests von Netzbetriebsmitteln durchgeführt werden.

Im Labor Energiespeicher und Netztechnik werden die Themen der chemischen Energiespeicherung und Netztechnik im Haus der Technik erforscht und demonstriert.

Mit einem Demonstrations- und Versuchsaufbau zur biologischen Methanisierung wird die Power-to-Gas-Technologie für Studierende und Besucher greif- und erfahrbar gemacht. Der Aufbau enthält nahezu alle wesentlichen Komponenten von Power-to-Gas mit biologischer Methanisierung: ein Elektrolyseur erzeugt Wasserstoff, welcher zusammen mit Kohlenstoffdioxid in einen Bioreaktor (s. Bilder) eingespeist und dort von Mikroorganismen (Archaeen) zu Methan verstoffwechselt wird. Das erzeugte Gas wird getrocknet, gefiltert, analysiert und verbrannt.

Im Bereich der Elektrochemie können mit einem Hochleistungspotentiostat/Galvanostat und einer Testelektrolysezelle grundlegende Versuche zur Wasserelektrolyse durchgeführt werden. Mit diesem Aufbau können außerdem verschiedene Katalysatoren und Elektrolyte auf ihre elektrochemischen Eigenschaften vermessen werden.

Im Bereich der Netztechnik werden Netzanalysatoren und Netzmesstechnik verschiedener Hersteller für die Nieder- und Mittelspannung getestet und für Feldmessungen vorbereitet.