Nachrichten aus der Fakultät

Gastvortrag über Personalmarketing-Konzepte in der Praxis

11.07.2018
Von: Prof. Dr. Carina Braun

„Everyone is a brand ambassador, everyone is a recruiter“ – so lautet das Motto im Personalmarketing der Witt-Gruppe. Bei einem Gastvortrag im Juni 2018 an der Fakultät Betriebswirtschaft standen Recruiting und Talentsuche im Fokus.

Rebecca Weih, Referentin der Witt-Gruppe für Personalmarketing, beim Gastvortrag an der Fakultät Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Personalmanagement, im Juni 2018.

Rebecca Weih, Referentin der Witt-Gruppe für Personalmarketing, beim Gastvortrag an der Fakultät Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Personalmanagement, im Juni 2018. Foto: Prof. Dr. Carina Braun

Die Witt-Gruppe mit Sitz in Weiden hat noch viel vor. Als florierendes Unternehmen stehen eine konsequente Wachstumsstrategie im In- und Ausland und die starke Fokussierung auf den Bereich E-Commerce im Vordergrund.

Dies stellt auch die Personalerinnen und Personaler der Witt-Gruppe vor besondere Herausforderungen. Denn die Produkte bedienen eine Zielgruppe jenseits der 50 Jahre. Gleichzeitig stellt aber der Online-Vertrieb einen zentralen Vertriebskanal dar, den es weiterzuentwickeln und mit kreativen Ideen auf eine tendenziell weniger technikerfahrene Zielgruppe auszurichten gilt. „Wir brauchen deshalb Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die neue Ideen haben und fit in den Themen IT und Digitalisierung sind und auch gern für eine Zielgruppe jenseits der 50 Jahre arbeiten“, so die beiden Gastreferentinnen Rebecca Weih und Carolin Bischof von der Witt-Gruppe bei ihrem Vortrag an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg).

Proaktive Talentsuche und direkte Bewerberansprache

Dieser Bedarf ist eine Herausforderung, die in Anbetracht von Standort und Fachkräftemangel dringenden Handlungsbedarf fordert, aber vom Recruiting- und Personalmarketing-Team der Witt-Gruppe bereits intensiv angegangen wird, wie der Gastvortrag von Rebecca Weih und Carolin Bischof am 21. Juni 2018 im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Personalmanagement, beeindruckend zeigte. Dabei gewinnt bei der konkreten Stellenbesetzung vor allem das Active Sourcing – das heißt, die direkte Bewerberansprache und proaktive Talentsuche – an Bedeutung.

Für Führungskräfte ist das oft noch neu. „Führungskräfte müssen in einem Auswahlprozess, bei dem wir den Kandidaten angesprochen haben, umdenken. Der Bewerber hat sich ja nicht selbst beworben, sondern wir müssen ihn von unserem Interesse an ihm überzeugen“, so Carolin Bischof, Referentin für Recruiting bei der Witt-Gruppe. Moderne Technologien im Recruiting wie Video-Interviews kommen deshalb auch weniger gern zum Einsatz. „Klar machen wir auch Skype-Gespräche, wenn es sein muss. Am liebsten haben wir die Kandidaten aber bei uns im Haus, damit sie sich ein Bild von Arbeitsplatz und Kultur machen können“, so Carolin Bischof weiter.

Mitarbeiterbindung und Präsentation als attraktiver Arbeitgeber

Der konsequente Blick auf die internen Stärken spiegelt sich auch im Personalmarketing wider. Denn neben den typischen externen Personalmarketing-Aktivitäten – wie zum Beispiel Messebesuche – setzt die Witt-Gruppe stark auf eine attraktive und mitarbeiterbindende Unternehmenskultur. „Vor allem unsere Events, die zum Teil auch für Externe geöffnet sind, gewinnen gerade an Bedeutung“, so Rebecca Weih, Referentin für Personalmarketing bei der Witt-Gruppe. Bar-Camps, exklusive Kinovorführungen und eine interne FIFA-WM stoßen auf Begeisterung und erhöhen die Identifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Witt-Gruppe. 

„Everyone is a brand ambassador, everyone is a recruiter“, so der zugehörige Slogan der Witt-Gruppe. Dass es funktioniert, zeigte der Vortrag: Die Studierenden hatten nämlich nicht nur ein gutes Beispiel für die Anwendung theoretischer Personalmarketing-Konzepte in der Praxis erhalten, sie waren sich auch einig, dass die Witt-Gruppe ein attraktiver Arbeitgeber ist.

Zurück