Bauingenieurwesen - Diplom (auslaufend)

Mit der bestandenen Diplomprüfung wird der akademische Grad Dipl.-Ing. (FH) verliehen.

Hinweis:
Der Einstieg in den Diplomstudiengang war zum Sommersemester 2007 das letzte mal möglich. Folglich werden unsere letzten Dipl.-Ing. (FH) Absolventen etwa im Jahr 2011 durch die neuen Bachelor-Absolventen (B.Eng.) abgelöst. Die ersten Master-Absolventen (M.Eng.) werden nach dem Sommersemester 2009 erwartet.

Ziel des Studiums ist es, einen anwendungsorientierten Ingenieur auszubilden, der befähigt ist, durch seine theoretischen und praktischen Kenntnisse selbständig und verantwortlich die weitgefächerten Aufgaben des Bauingenieurs in Gesellschaft und Umwelt zu lösen.

Tätigkeitsfelder:
Der Bauingenieur entwirft, berechnet und konstruiert Bauwerke, er plant, leitet und überwacht ihre Ausführung, wobei er Sicherheit, Funktionsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit und die wechselseitigen Beziehungen von Bau und Umwelt berücksichtigt.

Die Hauptaufgaben des Bauingenieurs liegen auf den Gebieten des konstruktiven Ingenieurbaues, des Verkehrsbaues, des Wasserbaues und Siedlungswasserbaues sowie des Baubetriebs:

  • Der Bauingenieur im konstruktiven Ingenieurbau hat die tragende Struktur von Bauwerken zu entwerfen, zu gestalten, zu bemessen und konstruktiv durchzubilden. Beispielhaft stehen dafür: Hochbauten, Industriebauten, Kraftwerke, Hallen, Türme, Brücken, Tunnels, Dämme, Stützmauern, Talsperren, Schleusen, Wehre, Wasserbehälter, Rohrleitungen, Kläranlagen und Gründungen.
  • Der Bauingenieur im Verkehrsbau hat Verkehrsanlagen und deren Betrieb zu planen, zu gestalten und zu bemessen. Beispielhaft stehen dafür: Nah- und Fernverkehrssysteme, wie Straßen und Bahnen einschließlich aller Anbindungen und Nebenanlagen.
  • Der Bauingenieur im Wasserbau und in der Siedlungswasserwirtschaft hat unter besonderer Beachtung des Umweltschutzes Anlagen des Wasserbaues und der Siedlungswasserwirtschaft zu planen, zu gestalten und zu bemessen. Der Wasserbau befaßt sich unter anderem mit Kanälen, Häfen, Schleusen, Wehren, Talsperren, Pumpwerken, Wasserkraftanlagen, Verbau von Wildbächen und dem Flußbau. Die Siedlungswasserwirtschaft umfaßt alle Maßnahmen, die mit der Gewinnung, Aufbereitung, Zuleitung, Ableitung und Reinigung von Wasser zusammenhängen.
  • Der Bauingenieur im Baubetrieb hat die Bauausführung unter besonderer Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit zu planen, zu leiten und zu überwachen. Sein Aufgabenbereich umfaßt dabei unter anderem die Baubetriebsplanung, die Arbeitsvorbereitung, die Leitung und Überwachung der Bauausführung, die Sicherheitstechnik, die Baupreisermittlung, die Handhabung von Bauverträgen sowie Maßnahmen der Rationalisierung und Betriebsführung.

Berufslaufbahn:
Der Bauingenieur ist tätig:

a) bei der Bauindustrie und dem Baugewerbe (in den Planungs- und Konstruktionsbüros, in den Abteilungen für Kalkulation und Arbeitsvorbereitung, auf den Baustellen als verantwortlicher Bauleiter),

b) in Ingenieurbüros (für den konstruktiven Ingenieurbau, für Verkehrsbau, für Wasserbau und Siedlungswasserbau, Grundbau und für Bauleitung),

c) im öffentlichen Dienst (in den Planungs-, Bauüberwachungs- und Verwaltungsbereichen bei den Baubehörden des Bundes, der Länder und Gemeinden, der Finanzbauverwaltung, der Staatsbauverwaltung wie bei Autobahndirektionen, Straßenbauämtern, Wasserwirtschaftsämtern, Hafen- und Schiffahrtsverwaltungen, Keisbauämtern und den Bauabteilungen der Städte und Gemeinden),

d) in Fachverbänden.

Studium:
Das Studium vermittelt fachspezifische Einblicke, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, darüber hinaus auch fachübergreifendes Wissen. Es schult ingenieurmäßiges Denken, kritisches Urteilsvermögen, Teamarbeit und Verantwortungsbereitschaft, damit der Student in die Lage versetzt wird, die komplexen Aufgaben des Bauingenieurwesens zu lösen. Theorie und Praxis werden im besonderen Maße durch zwei inhaltlich und formal in das Gesamtstudium integrierte praktische Studiensemester verbunden. Diese praktischen Studiensemester beinhalten eine praktische Ausbildung mit praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen.

Das Grundstudium vermittelt Kenntnisse vorwiegend in den mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagenfächern. Es schließt mit der Vorprüfung ab. Das Hauptstudium vermittelt praxisorientiert Kenntnisse aus den bauspezifischen Fachgebieten, vertieft durch Studienarbeiten und praktische Übungen in Labors und befähigt zu deren Anwendung. Es endet mit der Abschlußprüfung. Zur Erweiterung des Allgemeinwissens werden Wahlpflicht- und Wahlfächer unter anderem aus dem geistes-, wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Bereich angeboten.

Aufbau des Studium:
Das Grundstudium umfaßt zwei theoretische Studiensemester. In der vorlesungsfreien Zeit während der ersten 4 Semester ist ein 18 wöchiges Grundpraktikum abzuleisten. Das Hauptstudium umfaß?t fünf theoretische und ein praktisches Studiensemester. Das Praxissemester wird als 5. Fachsemester geführt. Im Rahmen des Fachhochschulstudienganges Bauingenieurwesen wird die Studienrichtung Allgemeines Bauingenieurwesen geführt. Die Studienrichtung Allgemeines Bauingenieurwesen umfaßt die wesentlichen Bereiche des Bauwesens. Eine Vertiefung findet in den letzten drei Studiensemestern statt. Sie kann wahlweise im Konstruktiven Ingenieurbau oder im Schwerpunkt Planungen im Bauwesen absolviert werden.

In den letzten beiden Semestern des Hauptstudiums wird die Diplomarbeit angefertigt. Sie ist Bestandteil der Abschlußprüfung.

Das Grundstudium umfasst zwei Studiensemester.

In den vorlesungsfreien Zeiten der ersten vier Semester ist ein Grundpraktikum abzuleisten.

Das Hauptstudium umfasst fünf theoretische und ein praktisches Studiensemester, das im fünften Semester stattfindet. Dabei umfasst das allgemeine Hauptstudium die Semester drei bis fünf. Ab dem sechsten Semester müssen alle Studierenden nach Maßgabe dieser Studienordnung einen Studienschwerpunkt wählen.

Ablauf des Studiums
Grundpraktikum

Vor-praktikum


TheoriesemesterTheorie-semesterPraxis-semesterTheoriesemester

Abschluss Dipl.-Ing. (FH)
1. Sem.2. Sem.3. Sem.4. Sem.5. Sem.6. Sem.7. Sem.8. Sem.
Grundstudiumallgemeines Hauptstudium

Studienschwerpunkte im Hauptstudium

DiplomvorprüfungenDiplomprüfungen
Lehrgebiete des Studienschwerpunktes (6. bis 8. Sem.)Konstruktiver IngenieurbauPlanungen im Bauwesen
Baustatik4
Stahlbetonbau6
Geotechnik44
Straßenbau4
Bauleitplanung, Stadtplanung4
Bauinformatik66
Stahlbau4
Holzbau4
Wasserbau5
Siedlungswasserbau6
Baubetrieb, Baumanagement88
Baurecht, Bauvertragsrecht44
Bauwerke des Massivbaus2
Spannbeton4
Bauinstandsetzung3
Gebäudetechnik2
Technisches Wahlpflichtfach I22
Technisches Wahlpflichtfach II22
Projektarbeit44
Diplomarbeit66

Baubetrieb, Baumanagement
Bauinformatik, CAD
Bauinstandsetzung
Bahnbau
Baukonstruktion, Konstruktives Zeichnen
Baustoffkunde
Bauleitplanung, Stadtplanung
Bautechnische Mechanik
Baustatik II
Baurecht, Bauvertragsrecht
Bauphysik
Bauwerke des Massivbaues
Bauvertragsrecht
Chemie
Diplomarbeit
Gebäudetechnik
Geotechnik
Grundpraktikum
Hochbaukunde
Holzbau
Konstruktives Zeichnen
Mathematik für Bauingenieure
Mauerwerksbau
Praxissemester
Projektarbeit
Recht
Stahlbetonbau
Spannbetonbau
Straßenbau
Stahlbau
Siedlungswasserwirtschaft, Wassergütewirtschaft
Vermessungskunde
Wasserbau 1
Wasserbau 2