Aktuelles

Jungdesigner organisierten "Crowdfunding"-Party für ihre Projekte

15.07.2013
Von: Carly Schmitt

Studierende der Fakultät Architektur der Hochschule Regensburg (HS.R) präsentierten auf der Party vor mehr als 60 Interessierten ihre Abschlussarbeiten aus dem Kurs "Social Design Toolbox".

Der erste Platz ging an Stephan Jaeger für sein Projekt "Pfandkisten".

Der erste Platz ging an Stephan Jaeger für sein Projekt "Pfandkisten".

Das Design Buffet kostete fünf Euro. Die Einnahmen erhielt das beste Projekt. Fotos: Fakultät Architektur

Das Design Buffet kostete fünf Euro. Die Einnahmen erhielt das beste Projekt. Fotos: Fakultät Architektur

Das vierte Semester des Studiengangs Industriedesign der Fakultät Architektur der Hochschule Regensburg (HS.R) hat am 25. Juni 2013 ein Design Buffet in der Halle A am HS.R-Standort in der Prüfeninger Straße 58 veranstaltet. An diesem Abend zeigten die Studierenden ihre Abschlussaufgaben aus dem Kurs „Social Design Toolbox“.  Hier entwickelten sie über das Semester hinweg verschiedene Social Design Projekte vom Entwerfen über das Projektieren bis zur tatsächlichen Realisierung mit den Projektbeteiligten.

Als Abschlussaufgabe sollten sie Ideen für eigene Social Design-Projekte entwickeln und mit deren praktischer Umsetzung experimentieren, wie die Aufenthaltsqualität an ausgesuchten öffentlichen Orten in Regensburg gesteigert werden kann. Das Design Buffet am Kursende war ebenfalls eine solche „Learning-by-doing“ Erfahrung für die Studierenden: Sie organisierten eine „Crowdfunding“-Party, um Aufmerksamkeit für ihre Gestaltungsideen zu wecken und, am Ende des Abends, eine der Ideen finanzieren zu können. 

Für die kleine Spende von fünf Euro konnten die Gäste sich am Buffet bedienen, das die Studierenden selbst vorbereitet hatten, während sie den Präsentationen der Jungdesigner lauschten. Am Ende der Ausführungen waren die Gäste dazu eingeladen, ihre Stimme einem Projekt zu geben. Das Projekt mit den meisten Stimmen des Abends erhielt die gesammelten Spenden für die Realisierung des Projekts. Der Abend war ein voller Erfolg mit zahlreichen Studierenden aus verschiedenen Fakultäten und Studiengängen sowie Gästen der Hochschule. In angeregter und festlicher Atmosphäre präsentierten die Studierenden 18 verschiedene Projekte, die eine große Vielfalt an Ideen widerspiegelten, wie gute Gestaltung positiven Einfluss auf den öffentlichen Raum in Regensburg ausüben und diesen formen kann.

Am Ende des Abends erhielt das Projekt „Pfandkisten“ von Stephan Jaeger die meisten Stimmen. Er hatte ein Behältnis erdacht, das an die bestehende Infrastruktur der Laternenmasten, Begrenzungspfosten und Mülltonnen der Stadt angedockt werden kann, um Pfandflaschen aufzunehmen. Diese können von dort wieder eingesammelt werden und werden so nicht achtlos weggeschmissen. Stephan Jaeger erhielt den gesamten Erlös des Abends von 225,- Euro überreicht, die der Realisierung seines Projekts zu Gute kommen sollen. Mit nur einer Stimme Abstand platzierten sich Milena Huber und Felicitas Enders auf Platz zwei mit ihrem Entwurf für eine interdisziplinäre Umgestaltung der Grünfläche vor der Hochschule an der Prüfeninger Straße. Sie wollten so die Aufenthaltsqualität des Ortes als Treffpunkt für Studierende steigern. 

Mehr zu diesem und vielen weiteren außergewöhnlichen Projekten des Design Buffets finden Sie unter folgendem Social Design Blog unserer Klasse:

http://socialdesignthregensburg.wordpress.com

Zurück