Aktuelles

Industriedesigner visualisieren Hochschulprojekte

30.01.2018
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Aufgabe der Studierenden der Fakultät Architektur war es, verschiedene selbst gewählte Projekte von anderen Fakultäten auf experimentelle Art und Weise zu veranschaulichen. Entstanden sind unter anderen spannende Kampagnen, Filme, Installationen, Kunstobjekte.

Eine Installation von Johannes Eich zum Projekt "EVOLUM" von Prof. Dr. Hans-Peter Rabl.

Eine Installation von Johannes Eich zum Projekt "EVOLUM" von Prof. Dr. Hans-Peter Rabl.

Eine Skulptur von Lucas Becker und Federica Fricke zum Projekt "NewGenStent" von Prof: Dr. Thomas Schratzenstaller.

Eine Skulptur von Lucas Becker und Federica Fricke zum Projekt "NewGenStent" von Prof. Dr. Thomas Schratzenstaller.

Amelie Boyer und Lena Schweizer zeigten ihre Plastik zum Projekt "PsyBio" von Prof. Dr. Sebastian Dendorfer.

Amelie Boyer und Lena Schweizer zeigten ihre Plastik zum Projekt "PsyBio" von Prof. Dr. Sebastian Dendorfer.

Arbeiten von Elena Treffehn und Melanie Rengstl zum Projekt "Geburtshilfe 2.0" von Prof. Dr. Sebastian Dendorfer.

Arbeiten von Elena Treffehn und Melanie Rengstl zum Projekt "Geburtshilfe 2.0" von Prof. Dr. Sebastian Dendorfer.

Ein Kunstobjekt von Anna Eckl und Alicia Lang zum Projekt "MINT 4.0 Strategien" von Prof. Dr. Clarissa Rudolph.

Ein Kunstobjekt von Anna Eckl und Alicia Lang zum Projekt "MINT 4.0 Strategien" von Prof. Dr. Clarissa Rudolph. Fotos: OTH Regensburg

"Kunterbunt" fielen die Ergebnisse der Arbeiten der Studierenden im fünften Semester Industriedesign im Fach "Experimentelles Gestalten" bei Prof. Jakob Timpe aus. Die Präsentation fand am 25. Januar in der Halle A (P 052) der Fakultät Architektur am Standort der OTH Regensburg in der Prüfeninger Straße statt. Die Studierenden hatten sich zu Beginn des Semesters mittels eigener Recherche auf der Homepage oder in den Publikationen der OTH Regensburg Projekte ausgesucht, die ihr Interesse weckten. Projektziel war es einerseits sich das spezifische Projektwissen zu erarbeiten, auch zum Beispiel durch ein Treffen und Gespräch mit der jeweiligen verantwortlichen Professorin oder dem verantwortlichen Professor. Dann sollte ein konkretes Objekt samt Dokumentation erarbeitet werden, wobei modellbautechnische und grafische Methoden angewendet werden sollten, so die Aufgabenstellung.

Installationen und Fotos

Johannes Eich zum Beispiel verarbeitete das EVOLUM-Projekt von Prof. Dr. Hans-Peter Rabl, Fakultät Maschinenbau, zu einer Essenstisch-Installation. Eine Methapher für das Projekt, bei dem Rapsöl für Motoren für Traktoren genutzt werden sollten. Das Geburtshilfe 2.0-Projekt von Prof. Dr. Sebastian Dendorfer, Fakultät Maschinenbau, inspirierte die Studierenden Elena Treffehn und Melanie Rengstl gelaserte Modellen von Gewebestrukturen und Fotos von Gewebestrukturen mit und ohne Geburtshilfe 2.0 zu produzieren. Die Messung der nichtlinearen Brechzahl von Glasfasern, ein Projekt von Prof. Dr. Roland Schiek, Fakultät Elektro- und Informationstechnik, erhielt von Sakine Karadeniz und Theresa Sturm einen anschaulichen Versuchsaufbau im Retro-Look, wie er in einem Museum stehen könnte. Maximilian Fedorcio und Franz Ludwig haben für die Recruiting-Kampagne des studentischen Vereins Dynamic e.V.  ein neues Logo samt eigener Schrift und eine animierte Variante des Logos für die Werbung mittels Social Media gestaltet.

Kunst und "Weltsprache"

Das Projekt NewGenStent von Prof. Dr. Thomas Schratzenstaller, Fakultät Maschinenbau, hatten sogar zwei Studierendengruppen aufgegriffen. Einmal haben Lucas Becker und Federico Fricke ein Kunstobjekt mit "Stent-Men" geschaffen, die zweite Studierendengruppe mit Amairani Guzman und Daniela Penagos haben leuchtende Kunststoff-Stentmodelle produziert. Auch zwei Projekte von Prof. Dr. Clarissa Rudolph von der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften haben sich die Studierenden ausgesucht. Für das Projekt MINT 4.0 Strategien haben Anna Eckl und Alicia Lang zum Beispiel ein Kunstobjekt gestaltet ähnlich einem Windrad, welches die soziale Konstruktion der Geschlechter darstellen soll. Beatrice Gratton und Eva Haslbeck visualisierten das Projekt Arbeitsbedingungen und Interessensvertretung von Pflegekräften in Bayern. Interessant war auch das Projekt von Nicola Smith in Anlehnung an das Thema "Cross Cultural Management" von Prof. Dr. Ulrich Hößler und Julia Bürger, Fakultät Betriebswirtschaft. In "Feeling of Foreign" hat Smith eine Art "Weltsprache" mit für jeden versändliche Gesten und Bewegungen entwickelt, um das einander Kennenlernen zu erleichtern - auch ohne dieselben Sprachkenntnisse.

Weitere Arbeiten sind zu folgenden Projekten entstanden:

Grow4digital, Prof. Dr. Sean Patrick Saßmannshausen (Keitumetse (Tumi) Maake); PsyBio, Prof. Dr. Sebastian Dendorfer (Amelie Boyer, Lena Schweizer); Power network infrastructure extension, Prof. Dr. Oliver Brückl (Elba Gabriela Rodríguez Loza); Modul Big Data, Prof. Dr. Carsten Kern, Prof. Dr. Jürgen Frikel (Marlies Joachim, Nicola Ziel); Industry 4.0, Prof. Dr. Thomas Schlegl (Roland Kießling, Khanya Peacock); BIRD, Prof. Dr. Ingo Ehrlich (Stefan Escherich, Niklas Kraut); Project Nepal, Prof. Dr. Peter Morsbach (Marina Almanstötter, Liao Chia Lin); Magneto-Aktive-Polymere-Forschung, Prof. Dr. Gareth Monkman (Andreas Völkl, Florian Wittmann); Water is Light, Gerald Schickhuber, Justus Hofmeister (Andreas Krieg); Work-Life-Balance von Gründern und Unternehmern, Prof. Dr. Sean Patrick Saßmannshausen (Julia Parlow); Retina Analysis, Prof. Dr. Christoph Palm (Nathalie Jodl); CANVAS-Konsortium - eine Initiative für wertebasierte Cybersicherheit, Prof. Dr. Karsten Weber, Nadine Kleine (Catharina Hoffmann) 

Zurück