Aktuelles

Einblicke in die innovative Vielfalt der Lehre

16.07.2019
Von: Servicestelle Lehre und Didaktik

Unter dem Motto „Innovative Lehre an der OTH Regensburg“ trafen sich Lehrende aus verschiedenen Fakultäten am 24. Juni 2019 und zeigten dem Auditorium, wie vielschichtig ihre Lehre ist.

Prof. Dr. Rochus Hinkel von der Fakultät Architektur der OTH Regensburg sprach in seinem Beitrag über „Virtual und Mixed Realities in Architectural Education“.

Prof. Dr. Rochus Hinkel von der Fakultät Architektur der OTH Regensburg sprach in seinem Beitrag über „Virtual und Mixed Realities in Architectural Education“.

Prof. Dr. Martin Kammler von der Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik stellte zwei interdisziplinär angelegte Kurse sowie die damit verbundenen Herausforderungen vor.

Prof. Dr. Martin Kammler von der Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik stellte zwei interdisziplinär angelegte Kurse sowie die damit verbundenen Herausforderungen vor.

Schon länger setzt Prof. Dieter Kohlert von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik Digitalisierung in seiner Lehre ein. Mit selbst programmierten interaktiven Animationsprogrammen kann er auch das Auditorium der Veranstaltung "Innovative Lehre an der OTH Regensburg" begeistern.

Schon länger setzt Prof. Dieter Kohlert von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik Digitalisierung in seiner Lehre ein. Mit selbst programmierten interaktiven Animationsprogrammen kann er auch das Auditorium der Veranstaltung "Innovative Lehre an der OTH Regensburg" begeistern. Fotos: Katharina Scheidig

Um sich über die Vielschichtigkeit angewandter innovativer Lehrkonzepte an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) zu informieren, trafen sich am am 24. Juni 2019 Lehrende aus verschiedenen Fakultäten.

Einsatz von Mixed-Reality-Technologien

Nach der Begrüßung durch den Vizepräsidenten für Studium und Lehre, Prof. Dr. Ralph Schneider, machte Prof. Dr. Rochus Hinkel aus der Fakultät Architektur mit „Virtual und Mixed Realities in Architectural Education“ den Anfang. Er erläuterte, wie er gemeinsam mit Studierenden im Kurs „Freies Gestalten“ im Master Architektur die Entwicklung und Darstellung von Architekturen durch den Einsatz von Mixed-Reality-Technologien erforscht. Mit der Software Unity und durch den Einsatz von Virtual-Reality-Brillen (VR-Brillen) haben die Studierenden beeindruckende virtuelle Welten erschaffen. Auch in den folgenden Semestern wird er sich mit diesem Thema weiter beschäftigen.

Interdisziplinäre Kurse und ihre Herausforderungen

Prof. Dr. Martin Kammler von der Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik stellte zwei Kurse vor. Beide Kurse sind interdisziplinär konzipiert. In dem gemeinsam mit Prof. Dr. Heidrun Schmitzer von der Xavier Universität, USA, angebotenen Kurs, arbeiten die Studierenden in internationalen Teams mit den Studierenden in den USA zusammen. Prof. Dr. Martin Kammler wies darauf hin, dass es in diesem Kontext unterschiedlichste Herausforderungen gebe, von der Zeitverschiebung bis zur Zusammenarbeit in internationalen Teams. 

Der zweite, zusammen mit Prof. Dr. Markus Bresinsky angebotene Kurs „Interdisziplinarität in Umweltanalytik und Umweltschutz“ soll die Studierenden des Studiengangs International Relations and Management und des Studiengangs Mikrosystemtechnik sowie Sensorik und Analytik näher zusammenbringen. Die Studierenden erheben nicht nur Daten zu aktuellen Themen aus dem Bereich Umweltschutz, wie zum Beispiel zum Thema Lärm, sie müssen auch herausfinden, welche Gremien sich mit den Forschungsergebnissen international beschäftigen und wie unterschiedlich die Datenspeicherung und -verarbeitung gehandhabt wird.

Erfolgreicher Einsatz von Tablets im Unterricht

Prof. Dieter Kohlert von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik setzt seit mehreren Jahren Digitalisierung in seiner Lehre ein. Er zählt zu den „early adapters“ der Tablets und bringt sie erfolgreich in seinem Unterricht zum Einsatz. Er begeisterte das Auditorium vor allem mit seinen selbst programmierten interaktiven Animationsprogrammen, die er unter anderem zur Veranschaulichung komplexer Zusammenhänge der Halbleiterphysik nutzt. So haben Studierende die Möglichkeit, durch die Manipulation verschiedener Variablen die Auswirkungen „live“ zu beobachten und somit ein besseres Verständnis für die komplexen, voneinander abhängigen Formeln zu entwickeln.

Und wie sieht Ihr Ansatz in der Lehre aus?

Auch im kommenden Wintersemester 2019/20 findet die Veranstaltung erneut statt. Wenn Sie als Lehrende oder Lehrender der OTH Regensburg Interesse haben, Ihre Lehre vorzustellen, melden Sie sich bitte gerne via E-Mail an servicestelle-lehre(at)oth-regensburg.de.

Zurück