Anmeldung Ausstellung "hope is maybe"

28. November - 20. Dezember 2018; Anmeldung bis spätestens 20.11.2018

fak-s-anmeldung-ausstellung "hope is maybe"


Ausstellung "Hope is Maybe"

PROGRAMM:


MITTWOCH, 28.11.
17.00 Uhr I Eröffnung
durch die Hochschulleitung
Grußwort
Prof. Dr. Wolfram Backert, Dekan der Fakultät Angewandte
Sozial- und Gesundheitswissenschaften
Barbara Schmidt, Leiterin Misereor-Arbeitsstelle Bayern
Einführung
Prof. Dr. Martina Ortner und Michael Härteis, Kurator


DIENSTAG, 04.12.
17:00 Uhr I Vortrag
Praxis und Politik der humanitären Hilfe — Erfahrungen
von sea-eye
Prof. Georg Scharfenberg, sea-eye


MITTWOCH, 05.12.
16:00 Uhr I Führung
für Ehrenamtliche von CampusAsyl
17:00 Uhr I Gespräch
Kultur: Gibt es eine Verantwortung der Kunst?
Michael Härteis, Kurator, mit Prof. Dr. Christian Zürner


DIENSTAG, 11.12.
17:00 Uhr I Vortrag
Irreguläre Migration in Deutschland und Europa — soziale
und menschenrechtliche Aspekte
Prof. Dr. Philip Anderson


MITTWOCH, 12.12.
16:00 Uhr I Führung
für vhb-Mitglieder (Verband der Hochschullehrenden in
Bayern)

MITTWOCH, 12.12.
17:00 Uhr I Vortrag
Rassistische Agitation gegen Geflüchtete als Thema der
extremen Rechten
Mitarbeiter_innen der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus
in Bayern


DIENSTAG, 18.12.
17:00 Uhr I Vortrag
CampusAsyl stellt sich vor
Dennis Forster


MITTWOCH, 19.12.2018
16:00 Uhr I Führung
für Frauen in Wissenschaft und Forschung an der OTH
Regensburg
Input: Maike Berndt-Zürner zur Kulturvermittlungsperspektive
17:00 Uhr I Diskussion
Sind individuelle Hoffnungen und Migrationspolitik vereinbar?
Dr. Jens Rieger (OTH) und Dieter Müller SJ (JRS)
Moderation: Prof. Dr. Martina Ortner

AUSSTELLUNG:


Das internationale Ausstellungsprojekt ist vom 28.
November bis 20. Dezember an der OTH Regensburg
im Foyer im Neubau der Fakultät Informatik und Mathematik
(IM) zu sehen.
Neben den offiziellen Programmpunkten kann die Ausstellung
täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr besucht werden.
Zudem werden Inhalte aus ca. zwanzig Lehrveranstaltungen
der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften
mit einem Besuch der Ausstellung
verknüpft.