Vortrag zum Thema "Demenz – was nun?"

04.06.2021
Von: Familienbüro

Die Fachstelle für pflegende Angehörige der Stadt Regensburg informierte Angehörige der OTH Regensburg am 18. Mai 2021 in einer Schulung über das Krankheitsbild Demenz.

Infomappe HALTepunkte

Grafik: Stadt Regensburg

Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Logo Lokale Allianz für Menschen mit Demenz

In Deutschland gab es 2018 ca. 1,6 Millionen Demenzerkrankte. Dabei steigt das Risiko, von Demenz betroffen zu sein, mit zunehmendem Alter. Da die meisten Menschen von ihren Angehörigen zu Hause unterstützt, betreut und versorgt werden, informierte das Familienbüro der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) über das Thema. Die Veranstaltung bestand aus einem Fachvortrag von Manuela Bernreiter von der Fachstelle für pflegende Angehörige der Stadt Regensburg, Erfahrungsberichten von pflegenden Angehörigen sowie einer Fragerunde, in der sich die 17 Teilnehmer*innen zum Thema Demenz austauschten.

In ihrem Vortrag "Demenz – was nun?" ging Manuela Bernreiter auf die Risikofaktoren sowie die Ursachen von Demenz ein und führte aus, wie einer Erkrankung vorgebeugt werden kann. Zudem zeigte sie auf, wie ein typischer Verlauf einer Demenzerkrankung aussieht, was die ersten Anzeichen sind, wie man mit Demenzkrankten umgeht und mit ihnen kommuniziert. Neben praktischen Tipps für pflegende Angehörige ging die Referentin auch auf Beratungs- und Hilfsangebote, rechtliche Fragen, Leistungen der Pflegeversicherung, Behandlungsmöglichkeiten sowie Unterstützungs- und Entlastungsangebote ein.

Im Anschluss an den Fachvortrag berichteten pflegende Angehörige von den eigenen Erfahrungen. Bei der Fragerunde kamen die Teilnehmer*innen ins Gespräch. Katrin Liebl vom Familienbüro der OTH Regensburg zieht eine positive Bilanz: „Die Demenzschulung wird sehr gut angenommen. Wir erhalten durchweg dankbares Feedback und merken, dass durch die praktischen Tipps sowie die persönlichen Erfahrungsberichte viele Fragen geklärt werden können.“

Die OTH Regensburg ist Mitglied in der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz, das vom Seniorenamt der Stadt Regensburg koordiniert wird. Die Lokale Allianz ist ein Netzwerk für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen, das durch die Kooperation Informations- und Aufklärungsarbeit leistet: Eine Informationsmappe mit vielen Hinweisen rund um das Thema wurde zusammengestellt, in der Woche der Demenz vom 17. bis 26. September 2021 und am Welt-Alzheimertag werden Veranstaltungen durchgeführt. Eine Gruppe von Studierenden der Sozialen Arbeit im Schwerpunkt Erwachsenenbildung | Intergeneratives Arbeit hat auf Anregung der Dozentin Prof. Dr. Irmgard Schroll-Decker an einer Demenzpartnerschulung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft teilgenommen und wird das Wissen an eine Schülerinnengruppe weitergeben. Ferner wurde auch der Titel "HaLTepunkte" für die Informationsmappe entwickelt.

Im Wintersemester 2021/2022 ist eine weitere Schulung geplant, die für alle Interessierten offensteht.

Zurück