Bachelor Logopädie auflagenfrei akkreditiert

05.11.2018
Von: Dr. Kerstin Pschibl

Der relativ junge Bachelorstudiengang Logopädie hat die Akkreditierungskommission überzeugt und ist nun auflagenfrei bis 2024 akkreditiert. Für die Zukunft sollen Interdisziplinarität und Internationalisierung weiter forciert werden.

Vizepräsident Prof. Dr. Ralph Schneider (rechts im Bild) überreicht die Akkreditierungsurkunde für den Bachelorstudiengang Logopädie an die Studiengangleiterin Prof. Dr. Norina Lauer.

Vizepräsident Prof. Dr. Ralph Schneider überreicht die Akkreditierungsurkunde für den Bachelorstudiengang Logopädie an die Studiengangleiterin Prof. Dr. Norina Lauer. Foto: Jürgen Heubach

Der ausbildungsintegrierende Bachelorstudiengang Logopädie hat seine „erste Prüfung“ bestanden. Am 31. Juli 2018 folgte die interne Akkreditierungskommission der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) den Vorgaben der externen Gutachtergruppe und akkreditierte den Studiengang auflagenfrei bis 2024.

Der Bachelorstudiengang Logopädie ist noch „im Aufbau“; im Sommersemester 2018 war die erste Kohorte im fünften Semester. Die meisten Empfehlungen im Rahmen des internen Audits bezogen sich deshalb auf die perspektivische Weiterentwicklung des neuen Studiengangs. Diese Anregungen diskutierte Studiengangleiterin Prof. Dr. rer. medic. Norina Lauer am 16. Oktober 2018 mit Mitgliedern der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften. Im Mittelpunkt stand dabei der Ausbau der interdisziplinären Lehre.

Ausbau der interdisziplinären Lehre

Mit dem Regensburg Center of Health Sciences and Technology (RCHST) haben die Studierenden im Bachelorstudiengang Logopädie zahlreiche Möglichkeiten für einen interdisziplinären Austausch im Rahmen von Forschungsprojekten. Überschneidungen und Querverbindungen wird es hier auch zum zweiten therapiewissenschaftlichen Studiengang der Fakultät geben, dem Bachelor Physiotherapie. Vor allem auch im Rahmen von Bachelorarbeiten sind interdisziplinäre Projekte möglich, beispielsweise eine Zusammenarbeit mit Studierenden aus dem Bachelorstudiengang Pflege dual sowie aus den Bachelorstudiengängen der Sozialen Arbeit.

Die interdisziplinäre Lehre soll auch in anderen Bereichen ausgebaut werden. Die Lehrveranstaltung „Kommunikation und Gesprächsführung (interprofessionelle/ interdisziplinäre Gesprächskontexte)“ wird seit dem Wintersemester 2017/2018 für Studierende im Bachelor Logopädie und Studierende der Sozialen Arbeit gemeinsam angeboten. Im Modul „Störungsspezifische Vertiefung“ ist eine enge Zusammenarbeit mit der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie am Universitätsklinikum Regensburg geplant.

Stärkere Internationalisierung im Fokus

In weiteren Empfehlungen regte die Akkreditierungskommission eine verstärkte Internationalisierung des Studiengangs an. Das Informationsangebot wurde daher bereits mit Tipps für „Wege ins Ausland“, die speziell auf diesen ausbildungsintegrierenden Studiengang zugeschnitten sind, erweitert. Die Studierenden haben schon während ihrer Ausbildung an den Berufsfachschulen die Möglichkeit, ein Praktikum im deutschsprachigen Ausland zu absolvieren. Im Rahmen des Studiums sollen verstärkt Gastdozierende aus dem Ausland eingebunden werden. 

Die Gewinnung von ausländischen Partnerhochschulen wird mittelfristig in Angriff genommen. Die meisten Kooperationen der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften sind im Bereich „Social Work“. Mit der Besetzung der Fachprofessur Logopädie kam im Sommersemester 2018 mit Talking Mats, 2 Beta Centre am Stirling University Innovation Park in Schottland ein weiterer Partner hinzu. Darüber hinaus bestehen auf internationaler Ebene Verbindungen zur Hogeschool van Arnhem en Nijmegen sowie zur University of Queensland.

Zurück