Lehre - Internationale Handlungskompetenz

In weitgehend erfahrungsorientiert und interaktiv gestalteten Unterrichtsformaten werden Fragen wie "Warum sagen Chinesen ja, wenn sie eigentlich nein meinen?" oder "Warum ist sachliche Kritik in den meisten Kulturen immer noch zu persönlich?" oder "Wie werden wir Deutsche im Ausland wahrgenommen?" behandelt.

Durch die Auseinandersetzung mit theoretischen Inhalten, die Teilnahme an Übungen und Rollenspielen, die Bearbeitung von Fallbeispielen aus dem interkulturellen Forschungs- und Praxisfeld sowie die Reflexion und Analyse eigener interkultureller Erfahrungen erwerben die Teilnehmer Grundlagen der interkulturellen Kommunikation und entwickeln praktische Kompetenzen in diesem Bereich.

Die grundlegende erfahrungsorientierte Didaktik des Zusatzstudiums wird durch diese Abbildung illustriert (aus Thomas & Hößler 2007a):

Interkultureller erfahrungsorientierter Lernzyklus
Interkultureller erfahrungsorientierter Lernzyklus