Trends und strategische Implikationen der Nutzfahrzeugindustrie

05/16/2018
By: Prof. Dr. Sabine Jaritz

Mit welchen Megatrends beschäftigen sich Nutzfahrzeughersteller? Was sind strategische Handlungsfelder? Fragen wie diese waren Thema des Vortrags, zu dem die Fakultät Betriebswirtschaft Dr. Inga vom Holtz von der MAN Truck & Bus AG eingeladen hatte.

Dr. Inga vom Holtz von der MAN Truck & Bus AG bei ihrem Gastvortrag an der Fakultät Betriebswirtschaft der OTH Regensburg.

Dr. Inga vom Holtz von der MAN Truck & Bus AG bei ihrem Gastvortrag an der Fakultät Betriebswirtschaft der OTH Regensburg. Foto: Prof. Dr. Sabine Jaritz

Auf Einladung der Fakultät Betriebswirtschaft hielt Dr. Inga vom Holtz in ihrer Funktion als „Senior Advisor Corporate Strategy“ der MAN Truck & Bus AG am 8. Mai 2018 an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) einen Vortrag zum Thema „The Future of the Commercial Vehicle Industry: Major Trends and Strategic Implications”.

Der Gastvortrag war in die Vorlesung „International Strategy“ (Bachelor Betriebswirtschaft) von Prof. Dr. Sabine Jaritz eingebettet, jedoch haben auch viele Gasthörerinnen und Gasthörer die Möglichkeit genutzt, Einblicke in die strategischen Überlegungen eines der führenden internationalen Nutzfahrzeugherstellers zu erhalten. Um der Internationalität der Studierenden des Fachs „International Strategy“ gerecht zu werden, fand der Vortrag in englischer Sprache statt. 

Die MAN Truck & Bus AG ist ein Unternehmen der Volkswagen Gruppe und macht jährlich zirka zehn Milliarden Euro Umsatz. Das Produktportfolio umfasst Lkw, Busse, Transporter, Motoren sowie Services rund um Gütertransport und Personenbeförderung. 

Unternehmensstrategien entwickeln, Handlungsfelder definieren

Nachdem sich die Studierenden in der Regel sehr gut mit Pkw auskennen, begann Dr. vom Holtz ihren Vortrag mit den Charakteristiken der Nutzfahrzeugindustrie: Diese ist durch sehr heterogene Kundenanforderungen geprägt und in den meisten Ländern einer starken Regulierung unterworfen, insbesondere in den Bereichen Emissionsausstoß und Sicherheit. Wie in vielen B2B-Industrien liegt der Kundenfokus nicht auf den Anschaffungskosten, sondern auf den sogenannten Total Cost of Ownership (TCO), die neben den Anschaffungskosten auch die Kosten der Nutzung wie etwa Spritverbrauch und Wartung berücksichtigen. 

Für eine Unternehmensstrategie ist es unerlässlich, die zentralen Trends, die sich auf die Branche auswirken, zu identifizieren, ihren Einfluss auf das Unternehmen zu bewerten und Handlungsfelder zu definieren. Als für die Nutzfahrzeugindustrie relevante Megatrends ging Dr. vom Holtz auf die Globalisierung, den demografischen Wandel, die Urbanisierung, das Umweltbewusstsein und die Digitalisierung ein. Die MAN Bus & Truck AG hat, darauf aufbauend, entsprechende Handlungsfelder abgeleitet, die die Referentin dem aufmerksamen Publikum erläuterte. 

Handlungsfeld autonomes Fahren

Ein Handlungsfeld ist der Bereich des autonomen Fahrens: Hier wäre es in Zukunft vorstellbar, dass die Fahrerin oder der Fahrer zwar noch in der Kabine des Lkw ist (Level 4 nach VDA), sie oder er aber während der Fahrt beispielsweise für ein Call-Center Telefonate abwickelt. Das mag aktuell noch sehr befremdlich klingen, trägt dem Kundenbedürfnis der Reduktion der Total Cost of Ownership durchaus Rechnung. Und wird vielleicht schneller in die Realität umgesetzt, als wir uns das alle vorstellen. 

Ein weiteres Handlungsfeld sind zukünftige Geschäftsmodelle: Hier hat die MAN Truck & Bus AG mit Loadfox eine Plattform etabliert, die die Auslastung der Ladekapazität der Lkw optimiert und dadurch für Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung ihrer Kundinnen und Kunden sorgt. 

Der Gastvortrag endete mit einer Einladung zu MAN nach München. Dort dürfen die Studierenden kleine Gruppenarbeiten vorstellen und bekommen zudem eine exklusive Führung durch die Produktion. 

Back