Hochschule mit Elektroroller auf der dona 2010

03/24/2010
By: Diana Feuerer, Ludwig Bergbauer

Am Stand des Energieversorgers REWAG präsentiert die Fakultät Elektro- und Informationstechnik die Ergebnisse einer Untersuchung zur Elektromobilität.

Die Hochschule Regensburg ist auf der dona 2010 von 20. bis 28. März 2010 vertreten. Die Fakultät Elektro- und Informationstechnik hat als Kooperationspartner des Energieversorgers REWAG eine Untersuchung zum Einsatz eines Elektrorollers durchgeführt. Die Ergebnisse präsentieren Professor Georg Scharfenberg und seine Studierenden am Stand der REWAG am Dultplatz auf der Donau Ausstellung Regensburg. HS.R-Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein war zum Start der dona am Stand von REWAG und der Fakultät Elektro- und Informationstechnik vertreten.

 

 

Für die Untersuchung zur Elektromobilität entwickelten Professor Georg Scharfenberg und seine Studierenden ein Messmodul mit entsprechender Auswertungssoftware. Anhand einer Testfahrt über eine Strecke von 8,9 Kilometer (Höhendifferenz: 80 Meter) werteten sie bei unterschiedlichem Fahrverhalten den Energieverbrauch und damit die anfallenden Kosten im Vergleich aus. Der effizientere und damit kostengünstigere Fahrer ist laut der Untersuchung eindeutig der ökonomische. Er verbraucht im Gegensatz zum aggressiven Fahrer (Energieverbrauch 652 Wh) nur 568 Wh und benötigt somit nur 1,11 Cent/km anstelle von 1,28 Cent/km.

 

 

„Elektromobilität ebnet den Weg zu einem Gesamtkonzept für den effektiveren Einsatz erneuerbarer Energie“, sagt REWAG-Vorstandsvor¬sitzender Norbert Breidenbach. Denn Elektromobile könnten als Speichermedien genutzt werden. Im Zusammenspiel von intelligenten Stromnetzen (Smart Grid), neuer Zählertechnologie (Smart Meter) und mit Hilfe der Speicher von Elektromobilen ergäbe sich eine sinnvolle und wirtschaftliche Lösung: Natürliche Schwankungen in der wind- und sonnenabhängigen Erzeugung regenerativer Energien könnten so ausgeglichen und der stetig steigende Anteil umweltfreundlicher Energien optimal genutzt werden. „Die REWAG beobachtet die Entwicklung auf diesem Sektor sehr aufmerksam und möchte nun mit eigenen Fahrzeugen und Elektrotankstellen Erfahrungswerte sammeln“, so Breidenbach. Hier setzt der Energieversorger eben auf die Kooperation mit der Fakultät Elektro- und Informationstechnik.

 

Die REWAG bietet auf der dona 2010 auch gemeinsam mit dem Bundesverband Energie und Herstellern den Besuchern die Möglichkeit zur Probefahrt mit verschiedenen strombetriebenen Fahrzeugen. Eine Elektrotankstelle und Elektroautos „zum Anfassen“ sowie umfassende Beratung zum Thema Elektromobilität gibt es ebenfalls am REWAG-Stand in Halle 4 mit angegliedertem Testparcour im Freigelände.


Bild 1: Kooperationspartner: REWAG-Vorstandsvorsitzender Norbert Breidenbach und HS.R-Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein auf der dona. Der Elektroroller war Gegenstand einer Untersuchung an der Fakultät Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Regensburg. Foto: Ferstl


Bild 2: Auf dem Weg zur dona: Das Testfahrzeug, der Elektroroller, war eine Leihgabe des Energieversorgers REWAG an die Hochschule Regensburg. Die Fakultät EI hat ihn bei aggressivem und ökonomischem Fahrverhalten auf Energieverbrauch, Kosten und Reichweite getestet. Foto: Feuerer

 

 

Back