Großartiges Engagement für die akademische Lehre gewürdigt

05/16/2007
By: Claudia Feldmeier

Honorarprofessur an Gewerbedirektor Dr. Landauer verliehen

Die akademische Lehre liegt ihm zweifellos besonders am Herzen. Denn seit 34 Semestern ist Dr. Peter Landauer Lehrbeauftragter an der FH Regensburg. Während dieser Zeit war er auch einige Jahre an der Universität Bayreuth als Lehrbeauftragter für Sicherheitsfragen in der Biochemie tätig.

Präsident Eckstein überreichte ihm für dieses außergewöhnliche Engagement die Urkunde zum Honorarprofessor mit den Worten: "Was Sie an wissenschaftlicher Tätigkeit vorweisen, passt genau zu dem Profil der Hochschule Regensburg." Er betonte, dass eine Honorarprofessur nur sehr selten verliehen werde. Diese Würdigung würde nur Personen zuteil, die sich im hohen Maße um die Regensburger Hochschule verdient gemacht hätten.

In seinem anschließenden Vortrag stellte Landauer die Bedeutung der Arbeitssicherheit anhand eines drastischen Beispiels dar: Ein Familienvater, der beim Montieren eines Gegenstandes nicht ausreichen gesichert war und aus großer Höhe abstürzte und dabei tödlich verunglückte. Dieser Unfall wäre mit den richtigen Sicherheitsmaßnahmen vermieden worden. Neben dem menschlichen Leid kämen dann noch hohe Kosten für die Firma und der Einsatz der Staatsanwaltschaft hinzu. Die Sicherheit am Arbeitsplatz sei ein Thema, das jeden Einzelnen betreffe. Zahlreiche auch weniger drastische Beispiele wie physikalische, mechanische, elektrische, klimatische, chemische, biologische, physische und psychische Gefährdungsformen zeigten die Wichtigkeit dieser Ausbildung. Studierenden werde neben der fachlichen Kompetenz auch vermittelt, Lösungsvorschläge strategisch positiv darzustellen, um die Arbeitssicherheit in Unternehmen zu verbessern.

Im Jahr 1989 wurde Dr. Landauer zur Stärkung der noch jungen Sonderausbildung "Sicherheitsingenieur" auf Grund seiner erfolgreichen Arbeit beim Gewerbeaufsichtsamt an die Hochschule Regensburg geholt.

Peter Landauer hat im Jahre 2002 in Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden der Kommission für Allgemeinwissenschaften der FH Regensburg, Professor Scharf, ein neues Ausbildungskonzept für Sicherheitsingenieure in der beruflichen Weiterbildung eingeführt. Die entstandene Sonderausbildung ist einzigartig an einer Hochschule in Bayern und wird in vergleichbarer Form nur noch an der FH Hamburg angeboten.

Landauer studierte und promovierte an der Universität Regensburg. Bereits während seiner Tätigkeit an der Universität Regensburg betreute er Studierende in verschiedenen Praktika und hielt die damit verbundenen Vorlesungen. Er ist seit 1985 am Gewerbeaufsichtsamt Regensburg und seit 2005 bei der Regierung der Oberpfalz als Gewerbedirektor tätig. Unter anderem ist er für den Arbeitsschutz und die Anlagensicherheit in verschiedenen Industriebranchen, die Chemikaliensicherheit, für Biologische Arbeits- und Gefahrstoffe sowie die Durchführung von Schadstoffanalysen und die Störfallverordnung zuständig.

Neben wissenschaftlichen Publikationen hat Peter Landauer während seiner beruflichen Tätigkeit eine Reihe von Artikeln zu Arbeitsschutzthemen insbesondere zum Umgang mit unterschiedlichen Gefahrstoffen und den dabei erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen veröffentlicht.

Gerade im Rahmen der Ingenieurausbildung an Hochschulen ist die Ausbildung im Arbeits- und Gesundheitsschutz und speziell die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit eine wesentliche Ergänzung des Lehrangebotes, um die Arbeitsmarktschancen der Absolventinnen und Absolventen weiter zu verbessern.

Bild von links nach rechts: Prof. Dr. Walter Rieger (Dekan Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik), Dr. Peter Landauer und Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein

Back