Alumni-Stammtisch zu Gast bei der HORSCH Maschinen GmbH

04/24/2014
By: Katja Meier

Am 16. April 2014 besuchte der Alumni-Stammtisch der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) mit über 50 Personen die HORSCH Maschinen GmbH in Schwandorf.

Die Teilnehmer beim Firmenrundgang.

Die Teilnehmer besichtigen die Landmaschinen beim Firmenrundgang.

Gerhard Springs, Personalleiter der HORSCH Maschinen GmbH, begrüßte die Gäste auf dem Firmengelände.

Gerhard Springs, Personalleiter der HORSCH Maschinen GmbH, begrüßte die Gäste auf dem Firmengelände. Fotos: OTH Regensburg

Gerhard Springs, Personalleiter, begrüßte die Gäste am Stammsitz der HORSCH Maschinen GmbH in Schwandorf und weckte mit Anekdoten die Neugier auf das Unternehmen. Michael Horsch, der "Bill Gates der Landwirtschaft", tüftelte auf Gut Sitzenhof in einer Garage bereits 1981 an seinen ersten Maschinen. Die ersten Entwürfe, die von Horsch mit Kreide auf den Boden gezeichnet wurden, waren Unikate mit einer begrenzten Haltbarkeit bis Freitags, "…denn am Freitag wurde der Hof gekehrt." 

Markus Kneißl aus dem Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit nahm die Alumni mit auf eine Zeitreise in die Geschichte des 1984 gegründeten Familienunternehmens. Die Begeisterung für die Landwirtschaft findet ihren Ursprung auf dem heute noch bestehenden Hof von Brunhilde und Dankwart Horsch.

Michael Horschs Wille, landwirtschaftliche Maschinen zu bauen, die besser sind als die bisherigen Maschinen, und sein Ideenreichtum lösten den Traum einer eigenen Farm ab und mündete in der heutigen HORSCH Maschinen GmbH.

Die "Leidenschaft für Landwirtschaft" von Michael Horsch zeigt sich nicht nur im Slogan, sondern daran, dass er bei der Wahl zwischen einem Haus auf den Malediven oder einer eigenen Landwirtschaft, sich für letzteres entschieden hat. 

Die HORSCH Maschinen GmbH ist aktuell mit rund 1.000 Mitarbeitenden weltweit führender Hersteller von Bodenbearbeitung, Sätechnik und Pflanzenschutz. In einer kurzen Präsentation gab Markus Kneißl den Gästen einen Überblick über die Produktpalette sowie die nationalen und internationalen Standorte des Unternehmens. 

Der anschließende Firmenrundgang ermöglichte einen Einblick in das Logistikzentrum, die Linienproduktion, die Lackiererei, den Demogarten für Kunden und die sechs Hektar große Versuchsfläche. Der Standort Schwandorf, welcher um den landwirtschaftlichen Betrieb gewachsen ist, konzentriert sich auf die Produktion von Maschinen mit einer Arbeitsbreite ab sechs Meter. "Brot und Butter" erbringen die in Ronneburg produzierten Maschinen mit einer Arbeitsbreite von drei bis sechs Metern. 

Ein gemütlicher Imbiss rundete die Veranstaltung ab und bot den Alumni und Mitgliedern des Verein der Freunde der OTH Regensburg Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch.

Back