OTH mind – modulares innovatives Netzwerk für Durchlässigkeit

Ein Projekt für die Region Ostbayern

Im Projekt OTH mind entwickeln die beiden Ostbayerischen Technischen Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden ein über die Region angelegtes Maßnahmenkonzept für lebenslanges Lernen in modularen Strukturen mit verschiedenen Partnern in Behörden, Verbänden und Unternehmen.

OTH mind zielt auf eine Verzahnung von beruflicher und akademischer Bildung in der Region Ostbayern ab. Die Durchlässigkeit soll hierdurch auf verschiedenen Bildungsebenen generiert werden und neuen Zielgruppen alternative Bildungsmöglichkeiten eröffnen.

Projektziele

Das Verbundprojekt OTH mind strebt das Ziel an, eine modulare Struktur hochschulischer Bildungsangebote aufzubauen. Diese orientieren sich an den angesprochenen Zielgruppen sowie deren spezifischen Bildungsbiographien. 

Die Teilziele definieren sich hierbei wie folgt:

  • Die Entwicklung neuer Formen der Vernetzung von hochschulischen Bildungsangeboten mit beruflicher Bildung, um die Anzahl von beruflich qualifizierten Studierenden zu erhöhen, Chancen von Studienabbrecher/innen zu verbessern und die praxisorientierte akademische Weiterbildung mit neuen Lehr- und Lernformen auszubauen

  • Die Schaffung von inhaltlich und zeitlich angepassten Weiterqualifizierungsangeboten für den beruflichen Wiedereinstieg,  beispielsweise bei Personen mit Familienpflichten und Arbeitssuchenden

  • Die Schaffung von Synergien aus Weiterbildung und Wissenstransfer, um dem Bedarf nach fortlaufender Kompetenzentwicklung innovationshaltiger Arbeitsplätze zu entsprechen

  • Die Schaffung neuer Supportstrukturen für nicht-traditionell Studierende

OTH mind – ein BMBF-Verbundprojekt der OTH Regensburg und Amberg-Weiden

Logo_Mind-01.jpg

Hier können Sie sich vom OTH mind Newsletter abmelden.