Nachrichten aus der Weiterbildung

SEO – Content für Mensch und Maschine

09.05.2018
Von: Rebecca Weisenbach

Was muss ich tun, damit Mensch und Google meinen Content finden? Und auch noch gut finden? – Antworten darauf gab der SEO-Workshop „Content für Mensch und Maschine“, der von 1-2-SCIENCE am 20. April 2018 angeboten wurde.

Die beiden Referenten des SEO-Workshops Max Hitzler und Markus Walsch (1. und 2. von rechts) sowie der Leiter des Projekts "1-2-SCIENCE" Prof. Dr. Alexander Urban (4. von rechts) und die Studierenden.

Die beiden Referenten des SEO-Workshops Max Hitzler und Markus Walsch (1. und 2. von rechts) sowie der Leiter des Projekts "1-2-SCIENCE" Prof. Dr. Alexander Urban (4. von rechts) und die Studierenden. Foto: Florian Voss

Texten, dass die Botschaft ankommt, das ist heute eine Schlüsselqualifikation nicht nur für Bloggerinnen und Blogger oder Journalistinnen und Journalisten, sondern auch für Werbetexterinnen und -texter, PR-Leute, Unternehmensbloggerinnen und -blogger und Marketingleute. Allerdings reicht es heute nicht mehr, eine tolle Überschrift und einen packenden Text zu schreiben, es muss auch Google gefallen. Sonst werden die tollsten Texte von Leserinnen und Lesern nicht mehr gefunden. Gute Artikel schreiben für Menschen heißt also auch gute Artikel für die Suchmaschine zu konzipieren.

Acht Studierende und Coaches konnten in dem Crashkurs, den 1-2-SCIENCE an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) im April 2018 veranstaltet hatte, erfahren, wie ein wirkungsvoller Artikel wirkt – und wie nicht. 

Suchmaschinen, Content, Ranking & Co.

„Mach es gut für den Menschen, dann passt es auch für Google – und umgekehrt“, so das Fazit der Workshopleiter Maximilian Hitzler und Markus Walsch. SEO-Experte Maximilian Hitzler optimiert erfolgreich Content für Suchmaschinen, unter anderem für 1&1 und die Allianz. Markus Walsch ist Digital Producer, Autor und Journalist seit über 30 Jahren, und das für Print, Radio, TV und online. Nebenbei betreibt er auch als „Karl Auer“ oder „Rudi Vogel“ im Bayerischen Rundfunk (BR) seine Telefonscherze und ist zudem für 1-2-SCIENCE als Mediencoach aktiv.

Laut Max Hitzler erkennen Suchmaschinen inzwischen sehr gut, was Menschen gut finden und was nicht. Deshalb sei es heutzutage so wichtig, Content sowohl für Menschen als auch für Suchmaschinen zu optimieren. Für das Ranking, also den Platz bei Google, seien eine Menge Faktoren wichtig. Dabei stünde ganz oben die Frage, ob Menschen mit dem Inhalt glücklich seien. 

Was ist SEO? Wie funktioniert Google?

Wie funktioniert überhaupt Google? Was ist SEO? Welche Arten von Suchanfragen gibt es? Diese und einige weitere technische Fragen klärten Hitzler und Walsch, bevor sie sich der Praxis zuwandten. Und weil das alles nicht ohne Werkzeug geht, lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch wichtige Tools für die Recherche und Contentanalyse kennen. Auch kostenlose Hilfsmittel seien dienlich, den Inhalt von Anfang an so zu konzipieren, dass er nicht nur für Google, sondern vor allem für den Menschen interessant sei.

Wie schreibt man eine gute Headline, einen Teaser, einen Vorschautext, der bei Google gefunden und gut angezeigt wird? – Auch das kann erstaunlich „technisch“ ablaufen, wenn man weiß, wie es geht. Dazu braucht es gar keine kreativen Geistesblitze, sondern vielmehr handwirkliches Können und Übung.

Konkrete Übung zum Schluss

Sehr konkret wurde es, als die Teilnehmerinnen und Teilnehmer abschließend und gemeinsam einen Artikel für den 1-2-SCIENCE-Blog entwickeln sollten. Im Artikel sollte es darum gehen, wie man sein Profil bei den Karrierenetzwerken Xing oder LinkedIn optimiert. Schon der toll klingende Arbeitstitel „Pimp your Profile“ erwies sich nach dem ersten Check mit den neuen Tools als Fehlschlag: Schließlich würde danach kaum jemand suchen, war man sich einig.

Warum die Überschrift des Artikels letztendlich „Dein optimales Profil – Xing für Studenten“ lauten sollte und wie er später nach seiner Veröffentlichung bei Google ranken würde, das kann man demnächst selbst prüfen. Und zwar via Google und bei 1-2-SCIENCE.com.

Zurück