Bautechnische Mechanik

Richtziel

Die Studenten sollen mit den wichtigsten Elementen der Statik und Festigkeitslehre sowie deren Verknüpfung vertraut gemacht werden. Sie sollen diese zur Lösung baustatlicher Aufgaben sicher anwenden können.

Studieninhalt

Einblick in Bedeutung, Aufbau und Zielsetzung der Baustatik
Aufgaben und Entwicklung der Baustatik, Begriffe, Bautechnische Bestimmungen 
Kenntnis der an Bauwerken angreifenden Lasten 
Lastarten, Lastannahmen 
Beherrschung der Behandlung von Kräften und Momenten in der Ebene: Kenntnis der Behandlung von Kräften und Momenten im Raum 
Zusammensetzung und Zerlegen von Kräften und Momenten 
Beherrschung der Gleichgewichtsbedingungen 
Gleichgewicht von Kräften und Momenten; Anwendung, z. B. Bestimmung von Auflagerreaktionen an statisch bestimmten Systemen 
Beherrschung der Ermittlung und Darstellung von Schnittgrößen 
Schnittprinzip; Schnittgrößen: Querkräfte, Längskräfte, Biegemomente, Torsionsmomente; Zustandslinien, Grenzlinien, Stützlinien; Superpositionsprinzip 
Fertigkeit in der Behandlung statisch bestimmter Systeme 
Tragwerksformen und ihre Idealisierung; Träger, Gelenkträger, Dreigelenksysteme, Fachwerke, einfache Mischsysteme 
Fertigkeit in der Ermittlung von Querschnittswerten 
Flächen, Flächenwerte 1. und 2. Grades; Torsionsquerschnittswerte: Querschnittskern; Schubmittelpunkt 
Fertigkeit in der Berechnung von Spannung und Formänderungen 
Grundlagen, Begriffsbestimmungen, Festigkeit, Sicherheit, zulässige Beanspruchung: mittige Zug- und Druckbeanspruchung; Formänderungsgesetze; axiale Formänderungen: Lastabhängig und lastunabhängig; gerade und schiefe Biegung; Biegung mit Längskraft; Querschnitt mit versagender Zugzone; Scher- und Schubbeanspruchung; Torsionsbeanspruchung; Hauptspannungen; Vergleichsspannungen