Studierende der OTH Regensburg profitieren von Screencasts

25.02.2014
Von: Prof. Dr. Markus Westner

Lernen wann und wo man will: Ein neues Angebotes für Studierende der Fakultät Informatik und Mathematik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) stellt aufgezeichnete Vorlesungen als Video oder Screencast zur Verfügung.

Vorlesungen der Fakultät Informatik und Mathematik werden aufgezeichnet und den Studierenden in einer Mediathek zur Verfügung gestellt.

Vorlesungen der Fakultät Informatik und Mathematik werden aufgezeichnet und den Studierenden der OTH Regensburg per Mediathek zur Verfügung gestellt. Prof. Dr. Markus Westner in der Vorlesung Betriebswirtschaftslehre im Studiengang Wirtschaftsinformatik. Foto: OTH Regensburg

Internetbasierte Vorlesungen mit Videoaufzeichnungen, sogenannte Massive Open Online Courses (MOOCs), sind derzeit in aller Munde. Weltweit operierende virtuelle Bildungsanbieter wie Coursera oder Udacity vermelden zehntausende Teilnehmer pro Kurs. Das Aufzeichnen von Videos ist aber nicht zwangsläufig auf große Massenveranstaltungen beschränkt. 

Vorlesungen flexibel wiederholbar

Auch im seminaristischen Unterricht in Kleingruppen, wie er an der Fakultät Informatik und Mathematik praktiziert wird, bieten Videoaufzeichnungen einen großen Mehrwert für die Studierenden. Vorlesungen können durch asynchone Lernoptionen zur Rekapitulation des Stoffes erneut angesehen oder nachgeholt werden. Davon profitieren nicht nur berufstätige Studierende, die in Teilzeit studieren, sondern insbesondere auch Studierende mit Kindern. Das familienfreundliche Profil der OTH Regensburg soll dadurch gestärkt werden.

Seit dem Wintersemester 2012/2013 werden ausgewählte Vorlesungen an der Fakultät Informatik und Mathematik auf Video aufgezeichnet. Die Videos werden den Studierenden auf der Mediathek der Regensburger Hochschulen zur Verfügung gestellt. Derzeit sind das Grundlagenveranstaltungen in der Betriebswirtschaftslehre im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik und das Fach IT-Controlling im Master Informatik. Inzwischen wurden über 240 Zeitstunden Vorlesungen aufgezeichnet.

"Das Angebot wird von den Studierenden sehr positiv aufgenommen" weiß Prof. Dr. Markus Westner, Professor für IT-Controlling und Betriebswirtschaftslehre, zu berichten. Seine Erfahrung nach drei Semestern Videoaufzeichnungen sind sehr positiv: Umfragen unter den Studierenden zeigen, dass die Videos vor allem zur Stoffvertiefung und Prüfungsvorbereitung genutzt werden.

Screencasts als Zusatzangebot zu den regulären Vorlesungen

Auch die Zahl der persönlich anwesenden Studierenden ist annähernd gleich geblieben, die Videoaufzeichnungen werden als Zusatzangebot genutzt. "Bereits mit geringen finanziellen Mitteln lassen sich sehr ansprechende Videos produzieren. Dabei sieht man den Dozenten nicht, sondern nur den Bildschirminhalt. Geschrieben wird auf einen Tablet-Computer, nicht an die Tafel. Im Ergebnis erhält man sogenannte Screencasts" berichtet Prof. Dr. Westner. Der zusätzliche Zeitaufwand sei für ihn noch abbildbar. Meist sind die Aufzeichnungen bereits am Folgetag für die Studierenden verfügbar.

Inzwischen nutzt der Professor Videos auch, um seinen Studierenden Feedback, beispielsweise zu Präsentationen, zu geben. Zukünftig will er mit sogenannten "Inverted Classroom"-Methoden arbeiten. In einem solchen Lernumfeld würden sich die Studierenden viele Inhalte über die Videoaufzeichnungen selbst erarbeiten. In den Präsenzveranstaltungen würde dann mehr geübt, Fallstudien diskutiert und reflektiert.

Dass unterstützende Vorlesungsaufzeichnungen bei Studierenden gut ankommen, belegt auch eine Studie, die im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes "SECBIT" der Universitäten Passau und Regensburg sowie der OTH Regensburg durchgeführt wurde. Für einen E-Learning Kurs in "SECBIT" zu den Themen Authentisierungstechniken, Risikoanalyse mittels Gefährdungsmodellierung und Sicherheit im Smart Grid wurden den etwa 50 Studierenden die Themeninhalte in drei unterschiedlichen Präsentationsformen zur Verfügung gestellt. Zum einen Folien plus Videoaufzeichnung des Vortragenden, zum anderen Folien plus Audio und als reines Skript. Als ganz klarer Favorit der Studierenden erwies sich das Video gegenüber der Textform.

Videos in der Mediathek für eingeschriebene Studierende

Zurück