Preise für vier Sozialwissenschaftler

18.11.2011
Von: Feuerer, Diana

Die Bayerische Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder würdigte Abschlussarbeiten von Studierenden der Hochschule Regensburg (HS.R). Außerdem finanziert sie ein weiteres Deutschlandstipendium.

Bei der Preisverleihung: Frater Emerich Steigerwald (links) OH, Provinzial Barmherzige Brüder, Bayerische Ordensprovinz, HS.R-Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein (2.von links), Prodekan Prof. Dr. Klaus Schneider-Danwitz (2. von rechts), Studiendekan Prof. Dr. Christian Zürner (4. von rechts) mit den Preisträgern und dem Stipendiat des Deuschlandstipendiums Marius Hanganu (rechts).

In seinem Grußwort stellte Frater Emerich Steigerwald die Arbeit der Ordensprovinz vor.

Preisträgerin Lucia Hartung präsentierte dem Publikum ihre Arbeit zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement.

Der "Werkstatt-Express" der Lebenshilfe Regensburg sorgte für gute Stimmung. Fotos: Feuerer

Zum siebten Mal hat die Bayerische Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder Förderpreise für herausragende Abschlussarbeiten von Studierenden der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule Regensburg (HS.R) vergeben. Die Verleihung fand am 18. November 2011, im Hörsaal „Josef Stanglmeier“ statt. Überreicht haben die Preise Frater Emerich Steigerwald OH, Provinzial Barmherzige Brüder, Bayerische Ordensprovinz und HS.R-Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein.

Außerdem finanziert die Bayerische Ordensprovinz als privater Stifter ein weiteres Deutschlandstipendium für einen HS.R-Student. Marius Hanganu (Soziale Arbeit) hat dazu die offizielle Urkunde erhalten. Gäste aus dem Hochschulbereich, der Politik und von sozialen Einrichtungen der Region wohnten der Veranstaltung bei. Für viel Schwung sorgte die Band „Werkstatt-Express“ der Lebenshilfe Regensburg unter Leitung von Barbara Braunmiller und Helmut Süttner.

Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein bedankte sich eingangs der Preisverleihung für das Engagement der Bayerischen Ordensprovinz. Er berichtete von der Entwicklung der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, die entsprechend den veränderten gesellschaftlichen Ansprüchen sehr gut aufgestellt sei. Mit Beginn des laufenden Wintersemesters ist zum Beispiel ein neuer dualer Bachelor „Pflege“ gestartet. Damit positioniere sich die Fakultät auch im Bereich Gesundheit, so Präsident Prof. Dr. Eckstein.

Frater Emerich Steigerwald OH, Provinzial Barmherzige Brüder, stellte in seinem Grußwort die Arbeit der Ordensprovinz vor. Zentraler Wert sei die Hospitalität (Gastfreundschaft) – die Offenheit für Menschen am Rande der Gesellschaft. Der Preis an die Absolventen der HS.R sei eine Anerkennung,  sich mit eben solchen wichtigen sozialen Problemfeldern intensiv auseinandergesetzt zu haben.

Dank zollte der Ordensprovinz dann stellvertretend für die gesamte Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften Prodekan Prof. Dr. Klaus Schneider-Danwitz. Ebenso dankte er den Preisträgern für ihre hervorragenden Arbeiten. „Wir sind stolz Ihnen gratulieren zu dürfen“, so Schneider-Danwitz. Die ausgezeichneten Arbeiten stellte im Folgenden Studiendekan Prof. Dr. Christian Zürner kurz vor.

Die Preisträgerin Dipl. Sozialpäd. (FH) Lucia Hartung präsentierte den Anwesenden ihre Arbeit im Anschluss etwas ausführlicher. Das Betriebliche Eingliederungsmanagement nach § 84 Strafgesetzbuch IX eröffne für die Absolventen der Sozialen Arbeit eine neue berufliche Perspektive, so das Fazit ihrer Arbeit. Abschließend bedankte sich Sozialpädagogin Bianca Lengfeld (B.A.) stellvertretend für alle Preisträger für die Anerkennung der Ordensprovinz.

1. Preis (1.500 Euro)
Dipl.-Sozialpäd. (FH) Lucia Hartung,
Thema: „Das Betriebliche Eingliederungsmanagement nach § 84 SGB IX als Chance für die Soziale Arbeit in Betrieben“
Betreuer: Prof. Dr. Johann Weigert

2. Preis (1.000 Euro)
Sozialpädagoge Cornelius Lätzsch, B.A.
Thema: „Migration und Behinderung. Die Situation von Menschen mit Migrationshintergrund und Behinderung, dargestellt am Beispiel einer deutschen Einrichtung der Behindertenhilfe“
Betreuer: Prof. Dr. Matthias Dalferth

3. Preis (2 x 750 Euro)
• Sozialpädagogin Stephanie Einwang (B.A.)
Thema: „Die Sicherungsverwahrung in Deutschland. Eine Strafe nach der Strafe? Das Dilemma der Sicherungsverwahrung zwischen dem Schutz der Allgemeinheit vor gefährlichen Straftätern und dem Freiheitsrecht der einzelnen Personen
Betreuerin: Akad. Rätin, Dipl.-Päd. Heidemarie Gregor
• Sozialpädagogin Bianca Lengfeld (B.A.)
Thema: „Alkoholabusus bei Jugendlichen. „HALT“ – eine Antwort auf exzessives Rauschtrinken. Die Einführung des Präventionsprojekts im Landkreis Kelheim.
Betreuerin: Akad. Rätin, Dipl.-Päd. Heidemarie Gregor.
 

Zurück