OTH Regensburg mit fünf Best-Practice-Beispielen vertreten

27.08.2018
Von: Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Prof. Dr. Sabine Jaritz, Prof. Dr. Birgit Rösel, Prof. Dr. Markus Westner, Prof. Dr. Jürgen Mottok und Prof. Dr. Markus Bresinsky sind die ersten Professorinnen und Professoren aller bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften, die ihre digitalen Lehrkonzepte in der „Digital Learning Map“ veröffentlichen.

Die „Digital Learning Map“ ist eine Plattform, auf der Lehrende Beispiele für Lehr-Lern-Szenerien geben können, bei denen sie digitale Medien verwenden.

Die „Digital Learning Map“ ist eine Plattform, auf der Lehrende Beispiele für Lehr-Lern-Szenerien geben können, bei denen sie digitale Medien verwenden. Foto: OTH Regensburg / Florian Hammerich

Die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) ist als erste bayerische Hochschule für angewandte Wissenschaften mit zwei Professorinnen und drei Professoren auf der brandneuen „Digital Learning Map“ des Leibniz-Instituts für Wissensmedien, Tübingen, vertreten. Damit ist sie aktuell nach der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit sechs Praxisbeispielen die Hochschule mit den meisten Einträgen.

Die „Digital Learning Map“ ist eine Plattform, auf der Lehrende Beispiele für Lehr-Lern-Szenerien geben können, bei denen sie digitale Medien verwenden. Die Map soll andere Lehrende inspirieren und einen Austausch über geeignete Formate zwischen den Lehrenden ermöglichen. Die Map ist unter e-teaching.org zu finden.

E-teaching.org ist ein öffentlich gefördertes Informationsportal. Auf e-teaching.org sind neben der Map weitere wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Informationen zur Gestaltung von Hochschulbildung mit digitalen Medien zu finden. Das nicht-kommerzielle Portal ist ein Angebot des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM) in Tübingen. Träger des IWM ist die gemeinnützige, privatrechtliche Stiftung "Medien in der Bildung".

Neues digitales Lehrformat für mehr Austausch

Die Map nutzen bislang Prof. Dr. Birgit Rösel, Prof. Dr. Sabine Jaritz, Prof. Dr. Markus Westner, Prof. Dr. Jürgen Mottok und Prof. Dr. Markus Bresinsky von der OTH Regensburg. Prof. Dr. Rösel hat ihren Blended-Learning-Ansatz für Regelungstechnik als Nebenfach mit JiTT eingetragen. „Ich freue mich über einen Austausch über neue Lehrformate mit anderen Kollegen/innen. Deshalb habe ich meinen Beitrag veröffentlicht“, so Prof. Dr. Rösel.

Prof. Dr. Jaritz findet die Möglichkeiten digitaler Lehre „bereichernd“ und teilt ihre Erfahrungen auch gerne mit anderen. Sie hat ihr Unternehmensplanspiel – eine Online-Simulation mit Einsatz weiterer digitaler Medien – veröffentlicht. „Wenn digitale Lehrformate zum Einsatz kommen, beteiligen sich die Studierenden viel aktiver und nehmen auch mehr aus der Veranstaltung mit“, sagt Prof. Dr. Jaritz.

Prof. Dr. Markus Westner hat seine aktivierende Lehre mit Peer Review und Videofeedback im wissenschaftlichen Seminar der Wirtschaftsinformatik als Beispiel eingetragen. „Ich finde gut, dass es die Austauschplattform Digital Learning Map für Lehrende gibt, um eigene Erfahrungen zu teilen und Anregungen zu sammeln“, sagt Prof. Dr. Westner.

Prof. Dr. Jürgen Mottok präsentiert sich mit einem Online-Lerntagebuch in Software Engineering (OLTB in SE) - Ein JiTT-Deriva. Begleitend zur Vorlesung Software Engineering vertieft eine Übung mit Praxisaufgaben den Inhalt seiner Lehre. Im Rahmen dieser Veranstaltung stellt das OLTB (Online Lerntagebuch, freiwillige Teilnahme) pro Sitzung Fragen zu den Lehrinhalten in einem vollständig digitalisierten Workflow.

Prof. Dr. Markus Bresinsky hat seine Lehrveranstaltung "GLOBE - Praxisorientierte Kompetenzausbildung in der virtuellen Zusammenarbeit" in der "Digital Learning Map" veröffentlicht. Dahinter verbirgt sich eine Simulationsübung, welche auf dem Szenario einer humanitären Hilfsmission basiert. Diese Übung führen die Studierenden des Bachelors International Relations and Management in Kooperation mit internationalen Partneruniversitäten und weiteren Organisationen durch. Hierzu nutzen sie digitale Technologien für die Kommunikation (Email, Videokonferenz, Übersetzungsanwendungen), Informations- und Wissensmanagement (Datenanalyse und Dateiorganisation) sowie für das Projektmanagement (Managementtools).

Und so geht's …

Wer auch gerne praxiserprobte Beispiele für Hochschullehre mit digitalen Medien in der „Digital Learning Map“ eintragen will, lädt sich einfach das PDF-Formular herunter, füllt es aus und schickt es an Dr. Gabriele Irle. Das Team der Digital Learning Map pflegt die Angaben in die Website ein. Anschließend erhalten die Lehrenden eine Benachrichtigung und können bei Bedarf Änderungen vornehmen lassen. Die Praxisbeispiele werden dann veröffentlicht und in der Karte angezeigt.

Unterstützung bietet auch Andrea de Santiago, Referentin für Lehre und Didaktik an der OTH Regensburg, unter andrea.de_santiago(at)oth-regensburg.de, Tel. 0941/943-9256.

Zurück