HS.R wird Datenverkehr-Drehscheibe für Amateurfunk in Ostbayern

15.05.2013
Von: Prof. Dr. Michael Niemetz

In einer Kooperation zwischen der Hochschule Regensburg (HS.R) und dem Deutschen Amateur Radio Club, Distrikt Ostbayern, kurz DARC, entstand in den vergangenen Monaten ein wichtiger Richtfunkknoten auf dem Dach des Sammelgebäudes der HS.R.

Richtfunkknoten

Richtfunkknoten DB0HSR "on air" - angebracht auf dem Dach des Sammelgebäudes der HS.R.

Plan zum Hochgeschwindigkeits-Datennetz

Der Knoten "DB0HSR" im Hochgeschwindigkeits-Datennetz HAMNET. Foto/Grafik: Prof. Dr. Michael Niemetz

Seit 2008 arbeiten Funkamateure am Bau eines neuen Hochgeschwindigkeits-Datennetzes namens "Highspeed Amateurradio Multimedia Network" (HAMNET). HAMNET vernetzt bereits bestehende Amateurfunkanwendungen und erschließt neue Anwendungsfelder. Das HAMNET-Datennetz soll völlig unabhängig von öffentlichen Telekommunikationseinrichtungen funktionieren. 

Durch die Unabhängigkeit von der öffentlichen Kommunikationsinfrastruktur können Funkamateure Hilfsaktionen bei Not- und Katastrophenfällen unterstützen. Amateurfunker haben zudem die Möglichkeit durch die stattfindende internationale Kommunikation, zur Völkerverständigung beizutragen. 

Da die HAMNET-Datenübertragung eine Sichtverbindung zwischen den beteiligten Kommunikationspartnern erfordert, stellt der neue Richtfunkknoten mit der Bezeichnung "DB0HSR" eine äußerst wichtige Verbindung im ostbayerischen Netzsegment her. Durch die umfangreiche Ausstattung mit Rechen- und Speicherkapazität unterstützt der Knoten "DB0HSR" mit entsprechenden Dienstleistungen auch Nachbarknoten der Region in ihrer Funktion.

Zusätzlich stellt der Richtfunkknoten ein Auswertungszentrum für Experimente mit drahtloser Sensorik dar. So sind beispielsweise Vermessungen der Umweltradioaktivität sowie der für Amateurfunk-Kommunikation wichtigen Störungen des Erdmagnetfeldes vorgesehen.

Für Regensburgs Funkamateure wurde durch "DB0HSR" eine essenzielle Verbindungsmöglichkeit zum HAMNET geschaffen. Damit wird eine schnelle Datenkommunikation der Funkamateure untereinander und unabhängig von öffentlichen Telekommunikationseinrichtungen ermöglicht.

Die Funkamateure und Funkamateurinnen unter den Studierenden an der HS.R profitieren neben der unmittelbaren HAMNET-Anbindung auch von zahlreichen Möglichkeiten für interessante Projekte in verschiedensten technischen Disziplinen. So wird von Studierenden des Studiengangs Regenerative Energien und Energieeffizienz bereits an einer netzunabhängigen und solar-gestützten Energieversorgung für DB0HSR geplant, entwickelt und gebaut. 

Zurück