Förderpreise der Barmherzigen Brüder an Studierende der OTH Regensburg verliehen

20.11.2015
Von: Diana Feuerer

Fünf Absolventinnen und ein Absolvent der Fakultät Sozial- und Gesundheitswissenschaften der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) haben Förderpreise der Bayerischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder erhalten.

Bei der Preisverleihung an der OTH Regensburg

Bei der Preisverleihung an der OTH Regensburg (von links): Prof. Dr. Christian Zürner, Studiendekan der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften der OTH Regensburg, Frater Benedikt Hau, OH, Provinzial, Barmherzige Brüder, Bayerische Ordensprovinz und Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg (rechts) mit den Preisträgern (von links) Sandra Wendl (B.A.), Carina Kaufmann (B.A.), Michael Simmerl (B.A.), Johanna Thoma (M.A.), Nils Dalisson (in Vertretung von Preisträgerin Rahel Lomp) und Petra Steindl. Foto: OTH Regensburg

Zum elften Mal hat die Bayerische Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder Förderpreise für herausragende Abschlussarbeiten von Studierenden der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften der OTH Regensburg vergeben.

Den mit 1.500 Euro dotierten ersten Preis in der Kategorie Bachelorarbeiten erhielt Rahel Lomp (B.A.) für ihre Arbeit zum Thema „Aspekt sozialer Teilhabe und Teilnahme von Seniorinnen und Senioren mit Migrationshintergrund. Eine qualitative Studie über öffentlich zugängliche Strukturen in der Stadt Regensburg“.

Des Weiteren wurden zwei zweite (mit je 1.000 Euro) und zwei dritte Plätze (mit je 500 Euro) in der Kategorie Bachelorarbeiten vergeben. In der Kategorie Masterarbeit erhielt Johanna Thoma (M.A.) den mit 1.500 Euro dotierten ersten Preis für ihre Arbeit „Einsamkeit und ihre Bewältigung bei Menschen mit psychischer Erkrankung. Aspekte einsamkeitsspezifischer Netzwerkarbeit unter besonderer Berücksichtigung des niederländischen Konzepts Kwartiermaken".

Die Preisverleihung fand am 20. November 2015, an der OTH Regensburg statt. Überreicht haben die Preise Frater Benedikt Hau, OH, Provinzial, Barmherzige Brüder, Bayerische Ordensprovinz, und Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg. Gäste aus Wissenschaft, Gesellschaft und sozialen Einrichtungen der Region wohnten der Veranstaltung bei. Fetzige Musik steuerte der Werkstattexpress, unter Leitung von Helmut Süttner, bei.

Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg, gratulierte den fünf Preisträgerinnen und dem Preisträger und bedankte sich bei der Bayerischen Ordensprovinz, Barmherzige Brüder. Er erwähnte in seinem Grußwort, dass sich das Engagement der Barmherzigen Brüder nicht nur auf die Förderpreise für die Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften beschränke, sondern dass die Barmherzigen Brüder zum Beispiel auch Förderer beim Deutschlandstipendium sind.

Prof. Dr. Baier ging im weiteren Verlauf seines Grußworts auf den Begriff „Hospitalität“, also Gastfreundschaft, ein, welcher das Selbstverständnis des Ordens ausdrückt. „Um Gutes zu tun, brauche man auch gutes Personal“, so Prof. Dr. Baier, und betonte, dass die OTH Regensburg die entsprechenden akademischen Fachkräfte ausbilde.

„Sie tragen dazu bei, unsere Kenntnisse zu erweitern“, lobte Frater Benedikt Hau OH, Provinzial, Barmherzige Brüder, Bayerische Ordensprovinz, die Preisträgerinnen und Preisträger bei seiner Ansprache und gratulierte. In seinem Grußwort ging er auf den Begriff Barmherzigkeit näher ein und zitierte dazu Papst Franziskus „Lassen Sie uns gemeinsam Inseln der Barmherzigkeit in einem Meer der Gleichgültigkeit schaffen“, so Frater Hau.

Dank zollte der Ordensprovinz dann stellvertretend für die gesamte Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften Dekanin Prof. Dr. Irmgard Schroll-Decker. Sie fasste die Ereignisse innerhalb ihrer Fakultät im Jahr 2015 unter drei Schlagwörtern zusammen: Konsolidierung, Differenzierung und Weiterentwicklung.

Derzeit studieren knapp 1.300 Studierende in der Fakultät. Das Portfolio der Sozialwissenschaften wurde in jüngster Zeit um gesundheitliche Studiengänge erweitert. Im laufenden Wintersemester sind erstmals ein ausbildungsintegrierender Bachelor Physiotherapie und ein berufsbegleitender Bachelor Pflegemanagement gestartet.

Die Fakultät erweitere derzeit ihre medienpädagogische Kompetenzen, zum Beispiel durch ein neues Medienlabor. Künftig werde es auch neue Studienformate geben, so Prof. Dr. Schroll-Decker. 2016 soll zum Beispiel der berufsbegleitende integrierte dezentrale Bachelor Soziale Arbeit an den Lernstandorte Abensberg, Tirschenreuth und im Landkreis Cham starten.

Die prämierten Arbeiten stellte im Folgenden Studiendekan Prof. Dr. Christian Zürner kurz vor. Die Preisträgerin Johanna Thoma (M.A.) präsentierte den Anwesenden ihre Arbeit etwas ausführlicher. Abschließend bedankte sich Absolventin Petra Steindl (B.A.) stellvertretend für alle Preisträger bei der Ordensprovinz für die Förderpreise.

Zurück